Ujfalusi droht Ärger vor Gericht

SID
Sonntag, 11.01.2009 | 13:40 Uhr
Tomas Ujfalusi (re.) spielt seit Sommer 2008 für CL-Achtelfinalist Atletico Madrid
© Getty
Advertisement
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Primera División
Levante -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Leganes
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia

Der FC Sevilla wirft dem ehemaligen Hamburger Tomas Ujfalusi Vertragsbruch vor. Der Tscheche in Diensten von Atletico Madrid soll zwei Millionen Euro Entschädigung zahlen.

Dem früheren Hamburger Bundesliga-Profi Tomas Ujfalusi droht juristischer Ärger.

Kam von Florenz nach Madrid

Der spanische Erstligist FC Sevilla wirft dem tschechischen Internationalen Vertragsbruch vor und hat den Abwehrspieler auf zwei Millionen Euro Entschädigung verklagt.

Die Verhandlung gegen Ujfalusi, der vor seinem Engagement in Madrid bei den Südspaniern ebenfalls einen Vertrag unterschrieben haben soll, werde im Mai stattfinden.

Dies erklärte Sevillas Präsident Jose Maria Del Nido am Samstagabend nach dem 3:1 seines Teams bei Deportivo La Coruna in der spanischen Primera Division.

Ujfalusi war im Juli vergangenen Jahres vom AC Florenz zu Atletico Madrid gewechselt, wo er einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben hat.

Tomas Ujfalusi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung