Das Gegenteil von Gala

Von SPOX
Sonntag, 28.09.2008 | 23:01 Uhr
© Getty
Advertisement
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Primera División
Villarreal -
Getafe
Primera División
Bilbao -
Malaga
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Primera División
Levante -
Real Betis
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Primera División
Alaves -
Levante
Primera División
Villarreal -
Girona
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Primera División
Levante -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Primera División
Valencia -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas

Nichts war's mit einer erneuten Gala-Vorstellung von Sergio Agüero und Atletico Madrid. Die Rojiblancos mussten sich am 5. Spieltag vor heimischem Publikum dem FC Sevilla mit 0:1 geschlagen geben.

Im rappelvollen Stadion Vicente Calderon markierte der Brasilianer Luis Fabiano in der 21. Minute das Tor des Tages. Die Truppe von Trainer Manuel Jimenez war vom Start weg die bessere Mannschaft, muss sich aber ankreiden lassen, die Partie nicht höher gewonnen zu haben.

Bei den Gastgebern enttäuschte vor allem die so hoch gelobte Offensive um Agüero und Maxi Rodriguez (im Bild). Der FC Sevilla schob sich durch den Sieg vorbei an Atletico und dem FC Barcelona auf Platz vier.

Valencia bleibt Spitzenreiter

Unterdessen hat der FC Valencia seine Heimaufgabe gegen Deportivo La Coruna mit 4:2 gelöst und bleibt weiterhin Tabellenführer in Spanien.

Die Treffer erzielten Juan Mata (35.), David Villa (49., 82.) und Joaquin (68.). Timo Hildebrand stand erneut nicht im Kader. Depor profitierte von einem Eigentor von Emiliano Moretti (11.). Das zweite Tor markierte Angel Lafita (85.). 

Last-Minute-Sieg für Barca und Real

Am Samstagabend haben derweil sowohl der FC Barcelona als auch Real Madrid in letzter Minute Auswärtssiege eingefahren. Real gewann dank eines Tores von Ruud van Nistelrooy mit 2:1 bei Betis Sevilla, Barca siegte in der Nachspielzeit mit 2:1 beim Stadtrivalen Espanyol.

Lionel Messi verwandelte einen fragwürdigen Elfmeter zum Sieg. Die Partie wurde allerdings von Ausschreitungen auf den Rängen überschattet.

Fehlentscheidung gegen Espanyol

Im Barcelona-Derby ging der Außenseiter durch Ferran Corominas (20.) nach einem Torwartfehler von Victor Valdes etwas glücklich in Führung, fand sich aber nach 44 Minuten in Unterzahl wieder, als Nene mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde.

Erst in der 76. Minute nutzte Thierry Henry dann ein Missverständnis zwischen Espanyol-Kapitän Daniel Jarque und Torwart Carlos Kameni zum Ausgleich. Zuvor hatte Barcelona bereits je einmal Pfosten und Latte getroffen.

In der Nachspielzeit grätschte Nicolas Pareja dann von hinten in Samuel Eto'os Beine, traf aber den Ball. Schiedsrichter Luis Medina Cantalejo entschied trotzdem auf Elfmeter, den Messi sicher verwandelte.

Laporta: "Uns trifft keine Schuld"

Überschattet wurde die Partie von Ausschreitungen auf den Rängen, die Cantalejo sogar zu einer rund acht minütigen Unterbrechung der Partie zwangen (70.). Aus dem Fanblock der Barca-Anhänger waren Leuchtraketen in den benachbarten Espanyol-Block gefeuert worden.

Einige Espanyol-Fans hoben darauf hin ein Tor im Begrenzungszaun aus den Angeln und stürmten den Innenraum. Erst nach mehreren Minuten beruhigte sich die Situation, so dass Cantalejo die Partie wieder freigeben konnte.

Barca-Präsident Joan Laporta distanzierte sich von den gewaltbereiten Fans, die seiner Meinung nach nicht hätten ins Stadion gelassen werden dürfen. "Barca trägt keinerlei Verantwortung für die Vorfälle. Bei uns ist sowas seit sechs Jahren nicht mehr vorgekommen", meinte Laporta.

Im Camp Nou hätte die Fangruppe "Boixos Nois" keinen Zutritt.

Rot für Reals Marcelo

Zuvor hatte Real sein Spiel in Sevilla mit einer gehörigen Portion Glück gewonnen. Das Team von Bernd Schuster ging durch einen Kopfballtreffer von Gabriel Heinze mit 1:0 in Führung (19.).

Kurz vor der Pause scheiterte Achille Emana aus kurzer Distanz an Real-Keeper Iker Casillas, der den Ball an den Pfosten lenkte (45.).

So mussten die Andalusier bis zur 54. Minute warten, bis der Ausgleich gelang. Marcelo foulte Damia im Strafraum. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt und dem Madrilenen die Rote Karte (52.).

Villarreal gewinnt

Zwar parierte Casillas den Strafstoß von Sergio Garcia, doch gegen den Nachschuss des Schützen war er machtlos (54.). In Überzahl war Betis das bessere Team, konnte daraus aber kein Kapital schlagen.

Und als Sergio Garcia nach einem Foulspiel an Royston Drenthe die Ampelkarte sah (82.), schlugen die Königlichen, bei denen Christoph Metzelder wieder nur auf der Bank saß, in Person von van Nistelrooy noch einmal eiskalt zu.

Ebenfalls einen Sieg fuhr der FC Villarreal ein. Bei Sporting Gijon setzte sich das Team mit 1:0 durch. Den Treffer des Tages erzielte Guiseppe Rossi (64.).

Der 5. Spieltag der Primera Division im Überblick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung