Schuster zeigt Manieren

SID
Montag, 14.04.2008 | 14:21 Uhr
Real vor Titelgewinn - Schuster zeigt Manieren
© Getty
Advertisement
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Madrid - Real Madrid kann den Sekt für die Meisterfeier kalt stellen. Sechs Spieltage vor Saisonende baute das Team von Trainer Bernd Schuster mit einem 1:0-Sieg über Real Murcia den Vorsprung an der Spitze der spanischen Fußball-Liga auf neun Punkte aus.

"Das riecht nach Titelgewinn", titelte die Madrider Sportzeitung "As". Das Konkurrenzblatt "Marca" ging noch einen Schritt weiter: "Das Siegtor von Wesley Sneijder bedeutete die Meisterschaft."

Schuster wahrte dagegen Zurückhaltung: "Wenn wir weiter gewinnen, werden wir Schritt für Schritt zum Ziel gelangen." Real (69 Punkte) profitierte davon, dass die Konkurrenz patzte.

Der FC Barcelona (60) errang bei Recreativo de Huelva nur ein 2:2, der FC Villarreal (59) verlor bei UD Almería 0:1. Fußballerisch hatten die "Königlichen" gegen den Vorletzten der Primera División wenig zu bieten.

Obendrein mussten sie 70 Minuten mit zehn Mann auskommen, nachdem Verteidiger Miguel Torres wegen eines Fouls vom Platz gestellt worden war.

Mannschaftsbus vor dem Tor geparkt 

Murcia beschränkte sich darauf, sein Tor zu verteidigen. Es stellte, wie man in Spanien zu einer solchen Mauertaktik sagt, seinen Mannschaftsbus vor dem eigenen Tor ab.

"Wir haben unseren Bus aber wohl falsch geparkt, denn am Ende haben wir doch verloren", räumte Murcias Trainer Javier Clemente ein.

Der Ex-Nationalcoach war schon 14 Mal mit verschiedenen Teams im Bernabéu-Stadion angetreten, konnte dort aber nie gewinnen. Das Siegtor für Real erzielte der Niederländer Sneijder in der 58. Minute.

Schuster beweist Größe

Vor der Partie hatte Clemente noch gegen seinen Real-Kollegen gestichelt: "Es ist leicht, ein großes Team zu trainieren." Schuster bewies jedoch Größe und ließ sich auf den Streit nicht ein.

"Javi und ich haben vieles gemeinsam", sagte der Deutsche. "Wir beide zeigen Charakter und hassen es zu verlieren."

Das Sportblatt "As" bescheinigte dem Real-Trainer: "Schuster ist dabei, seine Lektion zu lernen. Bei einem großen Club verlangt man nämlich von einem Coach nicht nur Fußball mit Stil, sondern auch gute Manieren."

Das Niveau ist gesunken

Beim spielerischen Glanz, wie ihn Clubchef Ramón Calderón vor einem Jahr nach dem Hinauswurf von Fabio Capello versprochen hatte, hapert es jedoch bedenklich.

Die spanische Presse kam einhellig zu dem Schluss, dass das Niveau in der Primera División stark gesunken ist.

"Reals anstehende 31. Meisterschaft ist die glanzloseste der Vereinsgeschichte", bemängelte die Zeitung "El País".

"El Mundo" gab gar zu bedenken: "Wer die Partie Real gegen Murcia mit dem englischen Ligaspiel Manchester-Arsenal vergleicht, möchte meinen, es handelte sich um zwei verschiedene Sportarten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung