Primera Division, 33. Spieltag

Real lässig Richtung Meisterschaft

Von SPOX
Sonntag, 20.04.2008 | 23:03 Uhr
Raul, Robinho
© Getty
Advertisement
Primera División
Valencia -
Malaga
Primera División
Barcelona -
Eibar
Primera División
Bilbao -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Girona
Primera División
La Coruna -
Alaves
Primera División
Sevilla -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Real Betis
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Bilbao
Primera División
Girona -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Primera División
Getafe -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Primera División
Real Betis -
Levante
Primera División
Celta Vigo -
Girona
Primera División
Deportivo -
Getafe
Primera División
Levante -
Alaves
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid

Barcelona - Real Madrid ist der 31. Meistertitel in Spanien kaum mehr zu nehmen.

Am 33. Spieltag gewann die Mannschaft von Trainer Bernd Schuster bei Racing Santander mit 2:0 (1:0) und hat weiter zehn Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten FC Villarreal (2:0 über Valladolid). 

Der FC Barcelona hat nach dem enttäuschenden 0:0 am Samstag im Stadtderby gegen Espanyol als Dritter schon elf Punkte Rückstand auf die Königlichen aus der Hauptstadt.

Debakel für Valencia 

Ganz andere Sorgen haben Nationaltorhüter Timo Hildebrand, der wegen einer Rippenverletzung nicht zum Einsatz kam, und der FC Valencia. Der frischgebackene Pokalsieger kassierte bei Athletic Bilbao eine saftige 1:5-Pleite und ist nur noch zwei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.

Dagegen vergrößerte Betis Sevilla mit David Odonkor in der Startelf durch ein überraschendes 3:1 bei Atletico Madrid den Abstand auf den Tabellenkeller.

Raul sorgt für frühe Führung

Mit seinem 17. Saisontor brachte Kapitän Raul Real in Santander bereits nach 14 Minuten in Führung. Danach kontrollierte der Titelverteidiger die Partie im El Sardinero, ohne sich jedoch weitere Torgelegenheiten zu erspielen.

Die Hausherren schafften es, von einer kurzen Drangperiode unmittelbar vor der Halbzeitpause abgesehen, ihrerseits kaum, Real in Verlegenheit zu bringen. In einer an Tempo und Höhepunkten eher armen Partie sorgte der eingewechselte Gonzalo Higuain in der Nachspielzeit für den Endstand.

"Elf Messis benötigt" 

Bei Barca lief nicht viel zusammen. Der zur Halbzeit eingewechselte Dribbelkünstler Lionel Messi belebte zwar das Angriffsspiel der Blau-Roten, konnte den Espanyol-Torhüter Carlos Kameni aber ebenfalls nicht bezwingen.

"Für die Partie gegen ManU benötigt Barca elf Messis", meinte das Fachblatt "Sport" im Hinblick auf das Champions-League-Halbfinale am kommenden Mittwoch. "Der Argentinier lässt die Fans träumen, die anderen Spieler verursachen nur Alpträume."

Trainer Frank Rijkaard will trotz des Rückstands auf Tabellenführer Real Madrid von einem Titelverzicht jedoch nichts wissen. "Wir sind nicht in einer idealen Position, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf", sagte der Niederländer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung