Primera Division

Real durch Sieg elf Punkte vorn

SID
Sonntag, 20.04.2008 | 21:20 Uhr
Fußball, Spanien, Real Madrid, FC Barcelona
© Getty
Advertisement
Primera División
Las Palmas -
Celta Vigo
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo

Barcelona - Mit einem torlosen Remis gegen den Lokalrivalen Espanyol hat der FC Barcelona seine Generalprobe für das Halbfinale der Fußball-Champions League gegen Manchester United verpatzt.

Der zur Halbzeit eingewechselte Dribbelkünstler Lionel Messi belebte zwar das Angriffsspiel der Blau-Roten, konnte den Espanyol-Torhüter Carlos Kameni aber ebenfalls nicht bezwingen.

"Für die Partie gegen ManU benötigt Barça elf Messis", meinte das Fachblatt "Sport". "Der Argentinier lässt die Fans träumen, die anderen Spieler verursachen nur Alpträume."

Elf Punkte Rückstand auf Real

Mit dem Remis rückte fünf Spieltage vor Saisonende auch die spanische Meisterschaft für den FC Barcelona in weite Ferne. Real Madrid hat nach dem 2:0-Sieg bei Racing Santander bereits 11 Punkte Vorsprung auf den Erzrivalen.

Nach dem 23. Saisonerfolg dank der Treffer von Raul (13. Minute) und Gonzalo Higuain (90.+4) führt die Mannschaft von Trainer Bernd Schuster nun mit 72 Zählern vor Villarreal (62) und Barcelona (61).

"Barca"-Coach Frank Rijkaard wollte von einem Titelverzicht dennoch nichts wissen. "Wir sind nicht in einer idealen Position, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf", sagte der Niederländer.

Odonkor atmet auf

Derweil konnte Betis Sevilla, der Club des deutschen Nationalstürmers David Odonkor, mit einem überraschenden 3:1-Sieg bei Atlético Madrid das Abstiegsgespenst wohl endgültig bannen.

Der Ex-Dortmunder stand erstmals nach einer monatelangen Verletzungspause und anschließendem Reservistendasein von Anfang an in der Elf.

Odonkor schoss zwar kein Tor, gehörte aber zu den besten Spielern auf dem Platz. Mit seiner Schnelligkeit trug er immer wieder dazu bei, die Abwehr der Madrilenen aufzureißen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung