Sonntag, 30.03.2008

Betis demütigt die Katalanen

Barca bekommt Dresche - Real siegt

München - Vom Gegner erniedrigt, von der Presse verprügelt: Schlimmer hätte es für den FC Barcelona vor der Champions-League-Partie gegen den FC Schalke kaum kommen können.

Fußball, Primera Division, Henry
© Getty

Barcelona blamierte sich in der Liga mit einer 2:3- Niederlage bei David Odonkors Betis Sevilla und büßte obendrein im Kampf um die Meisterschaft den zweiten Platz hinter dem Erzrivalen Real Madrid ein. Diesen belegt nun der FC Villarreal, der Atletico Madrid souverän 3:0 (2:0) besiegte.

Real Madrid baute derweil die Führung durch einen 3:1 (2:1)-Erfolg gegen den FC Sevilla wieder aus.

Rassiges Spiel im Santiago Bernabeu

Dank der Tore des Argentiniers Gabriel Heinze (8. Minute), Raul (39.) und Gonzalo Higuain (65.) bei einem Gegentreffer von Frederic Kanute (37.) haben die Königlichen nun sechs Punkte Vorsprung vor Villarreal.

Das Spiel im Estadio Santiago Bernabeu wurde der Bezeichnung Spitzenspiel mehr als gerecht. Vor allem Real präsentierte sich im Vergleich zu den letzten Wochen stark verbessert und zauberte teilweise wie zu besten Zeiten.

Einen wenig vergnüglichen Fußballabend hatte Deutschlands Nationaltorwart Timo Hildebrand, der mit dem FC Valencia eine bittere Niederlage kassiert. Die Andalusier verloren gegen RCD Mallorca mit 0:3 (0:2) und rutschten auf den zwölften Tabellenplatz ab.

"Mannschaft ohne Seele"

"Sie können und sie wollen einfach nicht!", empörte sich das Sportblatt "Sport" (Barcelona). Die Katalanen seien eine "Mannschaft ohne Seele". Barça-Coach Frank Rijkaard, dessen Zukunft nach diesem Rückschlag mehr als ungewiss ist, trat völlig niedergeschlagen vor die Presse: "Ich schäme mich als Trainer und bin deprimiert. Bei den Fans müssen wir uns für dieses Resultat entschuldigen."

Dabei schien der 18-malige spanische Meister den Sieg schon in der Tasche zu haben: Nach 15 Minuten lagen die Katalanen bereits dank der Treffer des erst 17-jährigen Wunderknaben Bojan Krkic (13.) und des Kameruners Samuel Eto'o (15.) 2:0 in Führung. Doch in der zweiten Halbzeit war Barca nicht wiederzuerkennen. "In Gedanken waren wir wohl schon bei Schalke. Auch wir Spieler schämen uns", meinte Xavi.

Lob für Odonkor

Knackpunkt war zum einen die Auswechslung von Krkic, der laut Rijkaard für das Schalke-Spiel geschont werden sollte. Zum anderen kam bei Betis Odonkor ins Spiel. Der 24 Jahre alte Flügelflitzer brachte die Andalusier so richtig in Fahrt. "Er spielte die Barca- Profis regelrecht schwindelig", lobte das Sportblatt "Marca" den deutschen Nationalspieler.

Edu (63./78.) und Juanito (75.) sorgten dann mit ihren Toren für die Wende und führten Betis damit aus der Abstiegszone. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, denn Edu verschoss noch einen von Odonkor herausgeholten Foulelfmeter.

"Barca hat die weiße Fahne gehisst und die Liga wohl in den Mülleimer geworfen", meinte "Marca". Für Barca, das sich schon seit Wochen mit den Eskapaden seines formschwachen und längst in Ungnade gefallenen brasilianischen Stars Ronaldinho herumschlägt, stehen jedenfalls schwierige Zeiten bevor.

"Der FC Barcelona hat den Charakter des Gewinner-Teams verloren. Und dies ausgerechnet vor dem Spiel gegen Schalke", stellte "Sport" besorgt fest.


Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.