Copa del Rey

Hildebrand lässt Barca verzweifeln

Von SPOX
Mittwoch, 27.02.2008 | 23:55 Uhr
Hildebrand, Timo
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe

München - Auf so ein Spiel hatte Timo Hildebrand seit Saisonbeginn gewartet. Acht Monate nach seinem Wechsel zum FC Valencia lieferte der deutsche Nationaltorwart im Halbfinal-Hinspiel des spanischen Pokals beim FC Barcelona eine Glanzvorstellung und wurde zum "Held des Tages".

Der Ex-Stuttgarter hielt sein Tor im Camp Nou 90 Minuten sauber. Erst in der Nachspielzeit bezwang Barca-Regisseur Xavi den Keeper und traf zum 1:1-Endstand. David Villa (69.) hatte die einzige Torchance des FC Valencia zum Führungstreffer für die Gäste genutzt.

"Sollte der FC Valencia den Pokal gewinnen, hätte er dies zu einem großen Teil seinem deutschen Torwart zu verdanken", schrieb das Sportblatt "As". "Hildebrand hielt seinen Club am Leben."

Presse feiert Hildebrand

Die Barca-Stars Samuel Eto'o, Lionel Messi und Thierry Henry zwangen den Deutschen zu 14 Glanzparaden. Nach einer Zählung der Sportzeitung "Marca" übertraf Hildebrand damit den spanischen Saisonrekord, den bisher Real Madrids Torwart Iker Casillas mit elf Paraden gehalten hatte.

"Hildebrand war der beste Gäste-Torwart, den man seit langer Zeit im Camp Nou gesehen hat", schwärmte die Zeitung "La Vanguardia". "Ob Fernschüsse von Yaya Toure, Bogenlampen von Xavi oder Schüsse aus nächster Nähe von Messi und Eto'o - Hildebrand wehrte alles ab."

Ein komischer Torwart

Die Partie könnte für den Deutschen den Durchbruch in Spanien bedeuten. Zu Saisonbeginn war er in Valencia nur Reservist gewesen. Nach der Ausmusterung des Routiniers Santiago Canizares stieg er zur Nummer 1 auf, aber die spanische Presse blieb skeptisch. "Hildebrand ist ein eigenartiger Torwart", schrieb "El Periodico". "Er fängt keinen Ball, aber er wehrt alles ab, was auf sein Tor kommt."

Die Valencianer protestierten dagegen, dass Barcas Ausgleich ein Handspiel von Eto'o vorausgegangen sei. Für den Tabellen-Neunten der Primera Division ist die Copa del Rey die einzige Chance, in dieser Saison noch einen Titel zu holen.

Derweil flaute die Aufregung über einen angeblich geplanten Verkauf des FC Valencia ab. Der Ex-Chef des Telekom-Riesen Telefonica, Juan Villalonga, der als möglicher Käufer gehandelt worden war, stellte klar, dass er mit dem Vereinspräsidenten Juan Soler nicht über einen Aktienkauf gesprochen habe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung