Schwere Zeiten für Timo Hildebrand

Valencia verliert den Anschluss

SID
Samstag, 19.01.2008 | 23:48 Uhr
© Getty
Advertisement
Primera División
Eibar -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol

München - Timo Hildebrand hat mit dem FC Valencia in der Primera Division einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen.

Die Valencianos kamen am 20. Spieltag beim FC Villarreal mit 0:3 (0:1) unter die Räder und verpassten es, den Rückstand auf einen UEFA-Cup-Platz zu verkürzen. Mit 27 Punkten beträgt der Rückstand auf das internationale Geschäft bereits fünf Punkte, wobei Racing Santanter (6.) die Lücke am Sonntag mit einem Erfolg beim FC Barcelona theoretisch noch vergrößern könnte.

Bereits nach sechs Minuten traf Robert Pires (im Bild) nach einem blitzsauberen Angriff für die Hausherren zur Führung. In der zweiten Halbzeit machten dann Joan Capdevila (63.) und Nihat (70.) alles klar.

Mit dem Erfolg festigte Villarreal den dritten Tabellenplatz.

Last-Minute-K.o. für Sevilla

Im zweiten Samstagsspiel der spanischen Liga schlug der FC Getafe den FC Sevilla mit 3:2 (1:1). Top-Torjäger Luis Fabiano brachte Sevilla in Führung (15.), doch Getafe drehte durch Casquero (32.) und Juan Albin (58.) die Partie.

Nach dem späten Ausgleich durch Ivica Dragutinovic (89.) rechnete alles mit einem Remis, bis Cosmin Contra Getafe in der Nachspielzeit doch noch zum Sieg schoss.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung