Real siegt im Derby gegen Atletico

Gnadenlos effizient

Von Andreas Lehner
Sonntag, 20.01.2008 | 22:55 Uhr
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
International Champions Cup
SoLive
Juventus -
Barcelona
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

München - Real Madrid hat durch ein 2:0 im Derby bei Atletico Madrid seine Tabellenführung in der spanischen Primera Division gefestigt.

Die Mannschaft von Bernd Schuster zeigte spielerisch keine herausragende Leistung, agierte dafür aber ungemein effizient. Verfolger FC Barcelona tat es dem Meister nach und kam zu Hause gegen Racing Santander zu einem glanzlosen 1:0-Sieg.

Das Tor für die Katalanen erzielte Thierry Henry in der 30. Minute. Barca bleibt damit sieben Punkte hinter Real an zweiter Stelle.

Atletico spielt, Real trifft 

In Madrid dominierte Atletico das Spiel zwar über weite Strecken, aber Real machte die Tore (hier geht's zu den Bildern des Derbys!).

Für die Königlichen trafen Raul (1.) und Ruud van Nistelrooy (42.). Real liegt nun mit 50 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze.

Traumstart für Real

Den Start im ausverkauften Stadion Vicente Calderon hätten sich die Königlichen nicht besser vorstellen können. Bereits nach 32 Sekunden klingelte es im Kasten von Christian Abbiati.

Robinho hatte Pablo Ibanez an der linken Grundlinie den Ball abgejagt und flach zur Mitte gespielt, wo Raul den Ball aus drei Metern locker ins linke Eck schob. Danach kontrollierte Real die Partie. Atletico musste den frühen Schock erst verdauen. Nach einer Viertelstunde kamen die Rojiblancos besser in die Partie.

Die nächste dicke Chance hatten allerdings wiederum die Gäste. Nach einer Flanke von Ruud van Nistelrooy köpfte Robinho freistehend aus acht Metern den Ball aber auch ungefähr genauso weit vorbei.

Atletico überlegen

Nach 25 Minuten hatte dann auch Atletico seine erste Möglichkeit. Diego Forlan ließ den für den verletzten Pepe eingewechselten Michel Salgado auf links im Strafraum stehen und zog aus acht Metern ab.

Iker Casillas, der nunmehr seit 559 Minuten ohne Gegentor ist, war aber mit einer starken Reaktion zur Stelle. Danach kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel, schnürten Real am eigenen Strafraum ein und erarbeiteten sich eine Vielzahl an Chancen.

Casillas und die Latte

Nach einer halben Stunde war Casillas das erste Mal mit Fortuna im Bunde. Nach einer Ecke von Simao krachte der Kopfball von Thiago Motta nur an die Latte.

Kurze Zeit später wurde es wieder nach einer Standardsituation gefährlich. Einen Kopfball von Pablo Ibanez entschärfte Casillas mit einer klasse Parade. Nur Sekunden später hämmerte Sergio Agüero den Ball aus 14 Metern an den Querbalken.

Real eiskalt

Doch Real zeigte sich davon unbeeindruckt und befreite sich im Stile eines Tabellenführers. Nach einer Ecke von Wesley Sneijder erzielte Ruud van Nistelrooy mit einer Direktabnahme mit links das 2:0. Wieder sah Pablo Ibanez nicht gut aus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Atletico nicht an das Tempo der ersten 45 Minuten anknüpfen. Real konzentrierte sich vorwiegend auf die Defensive und auf Konter.

Ein solcher endete auch in der ersten Chance im zweiten Durchgang. Nach einem Pass von Robinho hämmerte Sneijder den Ball aus zehn Metern ans linke Außennetz. Danach kontrollierte Real Ball und Gegner ohne mit der letzten Konsequenz auf das dritte Tor zu spielen.

Agüero mit der Chance zum Anschluss

Atletico wurde erst 15 Minuten vor Schluss wieder gefährlich. Ein Schlenzer von Agüero schrammte jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

Zwei Minuten drauf hatte Robinho die Entscheidung auf den Fuß, der Brasilianer brachte einen Abpraller von Abbiati aus fünf Metern aber nicht am Keeper vorbei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung