Sonntag, 13.01.2008

Primera Division

Odonkor wieder fit - Real wieder sieben Punkte vorn

Madrid - Der deutsche Nationalspieler David Odonkor ist gut zwei Monate nach einer Knieoperation wieder fit und brennt bei seinem Club Betis Sevilla auf ein Comeback.

Der Ex-Dortmunder will nicht nur dazu beitragen, den spanischen Erstligisten vor dem drohenden Abstieg zu bewahren, sondern sich auch einen Platz im DFB- Kader für die Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz erkämpfen.

Betis-Trainer Paco Chaparro ließ zum Punktspiel gegen den FC Getafe (3:2) jedoch Vorsicht walten und nahm den 23- jährigen Flügelflitzer noch nicht wieder ins Aufgebot. Odonkor selbst hatte nach Angaben des Sportblatts "As" zuvor erklärt: "Ich bin zwar noch nicht wieder hundertprozentig in Form, aber es geht mir gut. Ich könnte 20 oder 30 Minuten spielen, wenn der Trainer es will."

Odonkor hatte im November wegen einer Sehnenentzündung im rechten Knie sich einer Operation unterziehen müssen. An diesem Knie war er vorher schon zweimal operiert worden. "As" bescheinigte dem Deutschen, sich mittlerweile in Spanien gut eingelebt zu haben: "Odonkor hat sich im Vergleich zur vorigen Saison viel besser in die Mannschaft integriert und spricht immer besser Spanisch."

An der Spitze der Liga bleibt der FC Barcelona (40 Punkte) dem Titelverteidiger Real Madrid (47) auf den Fersen. Die glänzend aufgelegten Stürmer Thierry Henry und Samuel Eto'o verhalfen den Katalanen zum Abschluss der Hinrunde am Samstagabend zu einem 4:0-Sieg über Real Murcia. Henry lieferte sein bestes Spiel im Barça-Trikot und wurde vom Publikum mit Ovationen bedacht. Eto'o erzielte zwei Treffer (77./87. Minute). "Der König von Kamerun und Prinz Henry" titelte das Sportblatt "Marca". Außerdem waren für Barça Eidur Gudjohnsen (27.) und Bojan Krkic (52.) erfolgreich.

Real Madrid zog nach: Ruud van Nistelrooy (76., Foulelfmeter/88.) sorgte für den 2:0 (0:0)-Erfolg bei Schlusslicht UD Levante. Dank der Saisontreffer neun und zehn des niederländischen Torjägers und der von Real-Torwart Iker Casillas in der Liga auf 468 Minuten ausgebauten Serie ohne Gegentor blieb dem Team von Trainer Bernd Schuster der Sieben-Punkte-Vorsprung vor Barca erhalten.

Beim Abstiegskandidaten Deportivo La Coruna entlud der Streit um den Posten des Stammtorwarts sich in einer handfesten Schlägerei. Dabei erhielt bisherige Stammkeeper Dudu Aouate vom uruguayischen Ersatzmann Gustavo Munúa einen Faustschlag ins Gesicht und musste an der Augenbraue und unter dem linken Auge mit insgesamt acht Stichen genäht werden. Der Israeli Aouate warf Munúa vor, ihn nach dem Duschen in der Kabine grundlos angegriffen zu haben. Trainer Miguel Angel Lotina kündigte an, beide Keeper aus dem Kader auszuschließen.


Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.