Real haarscharf an der Blamage vorbei

SID
Donnerstag, 03.01.2008 | 12:31 Uhr
Guti
© Getty
Advertisement
Primera División
Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Barcelona

Madrid - Bernd Schuster wäre mit Real Madrid um ein Haar mit einer Blamage im spanischen Pokal ins neue Jahr gestartet.

Der spanische Meister schaffte mit Mühe und Not in letzter Minute einen 2:1-Sieg über den Drittligisten FC Alicante und sicherte sich damit die Qualifikation für das Achtelfinale.

Held des Abends war Guti, der mit einem Traumtor aus der Entfernung in der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielte. Im Hinspiel hatten sich die "Königlichen" mit einem 1:1-Unentschieden begnügen müssen.

"Unnötig gelitten" 

"Wir haben zwar verdient gewonnen, aber unnötig gelitten", gab sich der deutsche Trainer nach Presseberichten selbstkritisch. "Ich wünschte mir manchmal, dass wir relaxter spielten", fügte Schuster hinzu.

Arjen Robben (32.) brachte die Gastgeber in Führung, den zwischenzeitlichen Ausgleich für Alicante schaffte in der zweiten Halbzeit Borja (65.). Der deutsche Nationalspieler Christoph Metzelder fehlte wegen einer Fußverletzung.

Barca nur 2:2

Auch Reals Erzrivale FC Barcelona tat sich schwer. Gegen den Drittligisten CD Alcoyano gelang den Katalanen vor heimischen Publikum trotz einer 2:0-Führung nur ein 2:2-Unentschieden. Barca kam aber dank des 3:0-Erfolges im Hinspiel eine Runde weiter.

Beim FC Valencia durfte der deutsche Nationalkeeper Timo Hildebrand wieder im Tor stehen. Der Ex-Stuttgarter zeigte eine gute Partie, wurde bei dem 3:0-Sieg seines Teams über den Drittligisten Real Union de Irun aber auch nicht sonderlich gefordert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung