Alles wie gehabt

Von SPOX
Sonntag, 13.01.2008 | 23:03 Uhr
© Getty
Advertisement
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

München - An der Tabellenspitze der Primera Division gaben sich die Spitzenklubs erneut keine Blöße.

Real Madrid ließ sich von Barcelonas glanzvollem 4:0-Sieg gegen Murcia vom Samstagabend nicht beirren und legte durch ein 2:0 bei UD Levante wieder nach. 

 

Mühsamer Sieg

Beim abgeschlagenen Tabellenletzten taten sich die Königlichen aber schwerer als erwartet. Levante überzeugte läuferisch und kämpferisch und hatte in der ersten Halbzeit auch einige gute Chancen zur Führung. Madrids seit Wochen überragender Keeper Iker Casillas ließ aber keinen Treffer zu.

Auch im zweiten Durchgang ließ Real viel vermissen, erarbeitete sich aber trotzdem eine Reihe guter Gelegenheiten. Ein zweifelhafter Handelfmeter brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Ruud van Nistelrooy verwandelte den Strafstoß sicher (76.). Zwei Minuten vor dem Ende war erneut der Holländer mit einem Flachschuss aus 22 Metern erfolgreich.

Dank der Saisontreffer neun und zehn des niederländischen Torjägers und der von Casillas in der Liga auf 468 Minuten ausgebauten Serie ohne Gegentor bleibt dem Team von Trainer Bernd Schuster der Sieben-Punkte-Vorsprung vor Barca erhalten.

Standing Ovations für Henry

Vor knapp 80.000 Zuschauern in Barcelona tat sich der große Favorit gegen die sehr defensiv eingestellten Gäste allerdings schwer. Die erste wirklich gelungene Aktion schloss Ejdur Gudjohnsen in der 27. Minute zum bis dato schmeichelhaften 1:0 ab.

Nach der Pause drehte dann vor allem Thierry Henry so richtig auf. Der Franzose bereitete zunächst das 2:0 durch Jungstar Bojan Krkic vor (52.) und später auch noch das 3:0 durch Samuel Eto'o (76.).

Den Schlusspunkt setzte erneut Eto'o vier Minuten vor dem Ende. Am Ende gab es stehende Ovationen und "Henry, Henry"-Sprechchöre.

Barca-Coach Frank Rijkaard zeigte sich begeistert vom 24-Millionen-Neuzugang: "Henry war fast immer verletzt und jetzt hat er gezeigt, was in ihm steckt. Er war heute der auffälligste Spieler auf dem Feld und gibt der Mannschaft viel Rückhalt."

Hildebrands böser Patzer

Timo Hildebrand wurde bei Valencias 0:1-Niederlage bei Atletico Madrid zum tragischen Helden. Der Ex-Stuttgarter hielt zunächst famos. In der 28. Minute aber wurde er bei einer hohen Flanke von seinem Mitspieler Ivan Helguera behindert und ließ den Ball fallen.

Atleticos Torjäger Kun Aguero nutzte den schweren Fehler und staubte zum goldenen Tor ab.

Bilbao stoppt Sevilla 

Athletic Bilbao beendete die Aufholjagd von UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla. Die Basken siegten durch die Treffer von Yeste (28.) und Susaeta (68.) mit 2:0 und landeten einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf.

Sevilla, das zuletzt aus fünf Spielen ohne Niederlage und 13 Punkten, verpasste, Anschluss an die internationalen Plätze herzustellen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung