Der Kampf ums Tor

Von Richard Rother
Sonntag, 13.01.2008 | 13:37 Uhr
Fußball, Primera Division, Aouate, Deportivo
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
FC Sevilla
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Primera División
Getafe -
Girona
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Primera División
Valencia -
Eibar
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Primera División
Real Betis -
Malaga
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Primera División
Villarreal -
Valencia
Primera División
Málaga -
Alavés
Primera División
Atletico Madrid -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Levante
Primera División
Barcelona -
Villarreal

München - Gleiche Größe, gleiches Gewicht, gleiches Alter. Gustavo Munua hat angesichts dieser Daten blitzschnell kombiniert und seinen Rivalen kompromisslos zu Boden gestreckt. 

Blöd nur, dass sein Gegenüber kein Boxer war, sondern lediglich sein Konkurrent im Kampf um den Stammplatz im Tor des spanischen Erstligisten Deportivo La Coruna.

Mit acht Stichen musste die tiefe Wunde unter dem Auge von Dudu Aoute wieder zusammengeflickt werden. Das Auge des Israelis ist tiefblau und die Psyche angeknackst: "Solange der da ist, steige ich nicht wieder ins Training ein."

Das muss er auch nicht, denn Trainer Miguel Angel Lotina und Klub-Präsident Augusto Cesar Lenorio haben in einer spontanen Krisensitzung beschlossen, beide Spieler bis Saisonende zu suspendieren. Dafür wird der 20-jährige Fabricio Agosto aus dem B-Kader nachrücken.

Ungerechte Maßnahme 

"Weder Munua noch Aouate werden dieses Jahr nochmals spielen. Ich werde nicht erlauben, dass in den Umkleiden irgendwer für Unruhen sorgt und die Einheit des Teams aufs Spiel setzt", sagte Lotina, der Agostos Wechsel in den A-Kader persönlich veranlasste.

Der Grund für den einseitigen Faustkampf war offenbar der Streit um den Vorzug im Kasten des Vorletzten der Primera Division. Seit seiner Ankunft im Sommer 2006 hatte Aouate den Stammplatz sicher. Nach einem Patzer Aouates beim 1:2-Ligaspiel gegen Osasuna setzte Lotina auf Munua.

Als "ungerechte Maßnahme" hatte Aouate den Schritt des Trainers bezeichnet und damit öffentlich seiner Unzufriedenheit Luft gemacht. In der Umkleide platzte daraufhin das Ventil seines uruguayischen Kontrahenten.

"Das war ein Überraschungsangriff" 

"'Wen schaust Du so an?' hat Munua zu mir gesagt. Und dann habe ich wie aus heiterem Himmel einen Faustschlag ins Gesicht bekommen. Das war kein Streit, das war ein Überraschungsangriff", so der Israeli. Warum der Coach nicht nur den Aggressor aus dem Kader streicht, ist bislang offen.

Dass aber auch Aouate kein Kind von Traurigkeit ist, hat er beispielsweise bei der Partie gegen Osasuna gezeigt. Frustriert geriet der 29-Jährige dort mit Xavier Margairaz aneinander (im Bild). 

Mit 17 Punkten befindet sich Deportivo mitten im Abstiegskampf und hat eigentlich andere Sorgen. Beim Spiel gegen den Tabellenfünften Villarreal steht Agosto bereits im Tor. Der 20-Jährige hat in der Seguna Division B die wenigsten Gegentore kassiert. Wieder einmal heißt es: Wenn zwei sich streiten...

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung