"Schuster hat Real im Griff"

Von Für SPOX in Marbella: Thomas Gaber
Donnerstag, 17.01.2008 | 17:41 Uhr
schuster, raul, real madrid
© Getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Marbella - Bernd Schuster genießt in Spanien beinahe gottähnlichen Status. Als Trainer von Real Madrid eine absolute Seltenheit.

Viele Coaches der Königlichen wurden von der kritischen Presse schon aus ihrem Amt geschrieben: Fabio Capello, Wanderley Luxemburgo oder Carlos Queiroz.

Der letzte Real-Trainer, der vor Schuster in der Heimat verehrt wurde, war Vicente del Bosque. Im Oktober 1999 wurde das "Walross" als Notlösung für den erfolglosen John Toshack vom Jugendcoach zum Chef der in den Zeitungen als "Sauhaufen" deklarierten A-Mannschaft befördert - gegen seinen Willen.

Doch del Bosque nahm die Verantwortung an und führte Real neben dem Meistertitel 2001 zu zwei Champions-League-Triumphen 2000 und 2002.

Vom Größenwahnsinnigen entlassen

Weil Madrid 2003 im Halbfinale der Königsklasse gegen Juventus Turin ausschied, wurde del Bosque vom damaligen größenwahnsinnigen Präsidenten Florentino Perez entlassen.

Derzeit ist del Bosque Sportdirektor beim spanischen Zweitligisten FC Cadiz und fand Zeit, im Paradise of Football in Marbella vorbeizuschauen, wo sich Bayern München und Borussia Dortmund auf die Rückrunde vorbereiten, flankiert von drei hektischen, gleich aussehenden (schwarze, kurze Haare, Sonnenbrille, Designer-Hemd und helle Buntfaltenhose) 1,60-Meter großen Männchen.

SPOX.com grätschte dazwischen und entlockte dem einstigen Erfolgscoach ein paar lobende Worte über Bernd Schuster. "Ich bin weit weg von Real, aber die Ergebnisse (47 Punkte in 19 Ligaspielen, d. Red.) lassen darauf schließen, dass er einen sehr guten Job macht", sagt del Bosque.

Del Bosque auf Fortbildung

Wie schwierig es ist, als Real-Trainer klar zu kommen, wollte er nicht verraten, aber Schuster habe "die Mannschaft und das Umfeld scheinbar im Griff".

Weil die drei Männchen mit jeder Silbe von del Bosque immer ungeduldiger wurden, reichte es leider nur noch für eine letzte Frage nach dem Grund seines Besuchs. "Ich habe Zeit. Zufällig sind mit Dortmund und Bayern zwei sehr gute Teams hier. Da kann man schon mal vorbeikommen und sich die Trainingsmethoden anschauen", so del Bosque.

Sprachs und wurde vom dynamischen Trio weggeschafft. Für einen Tipp, wer das Madrider Derby zwischen Atletico und Real am kommenden Sonntag (19 Uhr im SPOX-LIVE-TICKER und im Internet TV) gewinnt, blieb keine Zeit mehr. Diese Frage beantwortete dafür ein freundlicher Security-Mann. "2:0 Atletico!" Das sollte Schuster nicht passieren. Auch Göttern wird eine Niederlage im Derby nicht verziehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung