Primera Divison

Timo Hildebrand dementiert Wechselgerüchte

SID
Samstag, 08.12.2007 | 16:00 Uhr
Advertisement
Primera División
Live
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Valencia - Der im Sommer vom VfB Stuttgart zum FC Valencia gewechselte Nationaltorhüter Timo Hildebrand hat Gerüchte dementiert, er werde den spanischen Champions-League-Teilnehmer wieder verlassen.

Es stimme nicht, dass er in Valencia Probleme habe und mit einem erneuten Wechsel liebäugele. Das sei "alles Quatsch mit Soße", erklärte der 28-Jährige auf seiner Internet-Seite. Allerdings stehe er beim Auswärtsspiel von Valencia bei CA Osasuna wegen einer leichten Rückenverletzung nicht im Kader.

Es habe ihn zwar "im ersten Moment ziemlich gewurmt", dass er von seinem Trainer Ronald Koeman nach der Rückkehr von der deutschen Nationalmannschaft auf die Ersatzbank gesetzt wurde. Der Holländer hatte dem Torwart-Oldie Santiago Canizares den Vorzug gegeben. Das sei ein "Rückschlag" gewesen, meinte Hildebrand nun. Von seinen Rückenbeschwerden abgesehen fühle er sich aber "sauwohl".

Hildebrand bei Wolfsburg im Gespräch

Der Blondschopf war zuletzt mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht worden. Dort war Torwart Simon Jentzsch von Trainer Felix Magath für die Partie beim VfB Stuttgart aus dem Kader gestrichen worden. Zudem hatte Hildebrand einst beim VfB unter Magath gespielt, bis der Coach 2004 zum FC Bayern München wechselte.

"Ich empfinde es als ungerecht und fahrlässig, wenn in Deutschland der Eindruck erweckt wird, ich hätte bisher eine wacklige Saison gespielt, stünde in der Kritik und vor einem Vereinswechsel", erklärte Hildebrand auf seiner Homepage weiter. Sein Alltag zeige ihm: "Das Gegenteil ist die Realität."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung