Spanien

Real Madrid gewinnt Klassiker in Barcelona mit 1:0

SID
Sonntag, 23.12.2007 | 20:59 Uhr
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Barcelona - Real Madrid hat sich auch von seinem Erzrivalen FC Barcelona in der spanischen Primera Division nicht stoppen lassen. Das Team von Trainer Bernd Schuster gewann den Klassiker im Camp Nou mit 1:0 (1:0).

Damit kann die Mannschaft das Weihnachtsfest mit einem beruhigenden Vorsprung von sieben Punkten in der Tabelle feiern. Vor 100 000 Zuschauern in Barcelona erzielte der Brasilianer Julio Baptista (36.) in dem über weite Strecken enttäuschenden 235. Duell den entscheidenden Treffer. Nationalspieler Christoph Metzelder gehörte nicht zum Real-Kader.

Mit nunmehr 41 Punkten rangiert der Titelverteidiger an der Spitze. Der FC Barcelona weist 34 Zähler auf und ist Zweiter vor dem Lokal-Konkurrenten Espanyol (33 Punkte).

Der Sieg der Madrilenen war verdient. Schuster, der von 1980 bis 1988 beim FC Barcelona gespielt hatte und noch Vereinsmitglied ist, hatte seine Mannschaft klug eingestellt und setzte auf eine starke Defensive. Samuel Eto'o und Ronaldinho brachten die Real-Deckung nur selten in Bedrängnis. Der verletzte Argentinier Lionel Messi wurde im Angriff der Gastgeber schmerzlich vermisst. Die Einwechslungen der Jungstars Giovani (18 Jahre) und Bojan (17) brachten in der Schlussphase noch einmal Schwung bei Barcelona, doch ein Tor wollte den Gastgebern nicht gelingen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung