FC Valencia sucht angeblich neuen Torwart

SID
Donnerstag, 06.12.2007 | 15:42 Uhr
hildebrand, valencia
© Getty
Advertisement
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Valencia - Während Nationaltorwart Timo Hildebrand und sein Konkurrent Santiago Cañnzares um den Platz im Tor des FC Valencia wetteifern, sucht die Vereinsführung des spanischen Erstligisten angeblich nach einem neuen Keeper.

Die Verantwortlichen des Klubs in der ostspanischen Hafenstadt sind nach Presseberichten in dieser Saison mit den Leistungen der beiden Torhüter nicht zufrieden.

Der FC Valencia wolle Hildebrand, der im Sommer von deutschen Meister VfB Stuttgart nach Spanien gewechselt war, aber noch etwas Zeit geben, berichtete die in Valencia erscheinende Zeitung "Las Provincias". Dennoch bemühe der Club sich für die nächste Saison um einen neuen Torwart. Dies sei dadurch begründet, dass der Vertrag des dritten Keepers Juan Luis Mora auslaufe und Canizares aufgrund seines Alters - er wird demnächst 38 Jahre - keine "Garantie für die Zukunft" darstelle.

Hildebrand "ist ein guter Kollege"

Canizares, vom neuen Trainer Ronald Koeman als Nummer 1 im Tor bestätigt, räumte ein, dass ihm in letzter Zeit mehrere Schnitzer unterlaufen seien. Er habe unbedingt spielen wollen, obwohl er nicht fit gewesen sei. "Dies war mein größer Fehler." Über sein Verhältnis zu Hildebrand sagte der Routinier: "Er ist ein guter Kollege. Wir respektieren uns gegenseitig."

Den Zeitungsbericht über die Torwartsuche des FC Valencia wollte Canizares nicht kommentieren: "Als Hildebrand verpflichtet wurde, hatte ich viel Ärger bekommen, weil ich gesagt hatte, dass wir keinen neuen Keeper brauchten. Jetzt äußere ich mich zu diesem Thema nicht mehr."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung