Primera Division

Real im Schongang zu drei Punkten

SID
Sonntag, 16.12.2007 | 23:02 Uhr
madrid, osasuna
© Getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Primera División
Levante -
Girona
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas

Madrid - Nach dem FC Barcelona hat sich auch Real Madrid für den Clasico der Primera Division am nächsten Sonntag (19 Uhr) warmgeschossen.

Die Königlichen siegten am Abend gegen Osasuna mit 2:0 (1:0). Ruud van Nistelrooy brachte per Kopf in Führung (15.), sein holländischer Landsmann Wesley Sneijder sorgte in Minute 75 mit einem Rechtsschuss aus 17 Metern für den Endstand. Barcelona hatte bereits am Samstagabend beim 3:0 Valencia überzeugt. 

Real Madrid kam im nicht ganz ausverkauften Estadio Santiago Bernabeu nur langsam in Tritt. Das 1:0 fiel aus heiterem Himmel. In der Folge hatte die Mannschaft von Trainer Bernd Schuster die Partie im Griff, ohne bis an die Grenzen zu gehen.

Messi fällt vier Wochen aus 

Real hat als Spitzenreiter weiterhin vier Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Barcelona. 

Die Katalanen fanden beim souveränen Sieg in Valencia zu alter Stärle zurück, mussten den Erfolg jedoch teuer bezahlen. Stürmerstar Lionel Messi zog sich einen Muskelfaserriss zu und wird dem Team nicht nur Klassiker gegen Real, sondern auch in den kommenden vier Wochen fehlen.

Barças Held des Tages war der Kameruner Samuel Eto'o, der nach dreimonatiger Verletzungspause zu alter Form zurückfand und sein Team mit zwei Toren (12./27. Minute) in Führung brachte.

"Eto'o wiedergeboren, Messi kaputt"

"Eto'o wiedergeboren, aber Messi kaputt", titelte das Sportblatt "Marca". Der Kameruner vergab gegen die - im Stile eines Abstiegskandidaten spielenden - Valencianer noch Chancen für eine Reihe weiterer Treffer. Der Isländer Eidur Gudjohnson (62.) stellte den 3:0-Endstand her. Für einen großen Teil des Publikums war dies das Signal, das Mestalla-Stadion vorzeitig zu verlassen.

Der deutsche Nationaltorhüter Timo Hildebrand gehört beim FCV wegen seiner Rückenbeschwerden erneut nicht zum Aufgebot. Sein Rivale im Kampf um die Nummer 1 im Tor, Santiago Canizares, war schuldlos an den Gegentoren. Der Routinier, der kommende Woche 38 Jahre alt wird, war der beste Spieler seiner Elf und verhinderte eine höhere Niederlage.

Ronaldinho nur auf der Bank

Bei Barca musste Weltstar Ronaldinho die Partie von der Ersatzbank aus miterleben. Trainer Frank Rijkaard wechselte den Brasilianer auch nicht ein, sondern gab den Jungstars Giovanni dos Santos (18) und Bojan Krkic (17) den Vorzug.

Der niederländische Coach wollte nicht sagen, ob er Ronaldinho für das Schlagerspiel gegen Real geschont hat oder ob der Brasilianer derzeit nur zweite Wahl ist: "Ronaldinho hat nicht gespielt, und beim nächsten Spiel werden wir sehen", sagte er.

Der als Titelaspirant in die Saison gestartete FC Valencia wurde von den Katalanen regelrecht an die Wand gespielt und hatte nicht den Hauch einer Chance. Die Hafenstädter erzielten unter Trainer Ronald Koeman in den vergangenen sieben Spielen keinen einzigen Treffer. Dies bedeutet einen Negativ-Rekord in der Vereinsgeschichte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung