Freitag, 25.05.2012

Die Alex Merkel Kolumne

"Er biss mir ein Loch in den Schuh"

Alexander Merkel wagte schon mit 16 Jahren einen Wechsel nach Italien, um in der Serie A seinen Durchbruch als Profi zu schaffen. Diesen Winter wurde er vom FC Genua zum AC Milan zurückgeholt. Jetzt spielt er wieder bei einem der erfolgreichsten Klubs der Welt. Wie das Leben als Fußballprofi in Italien ist, erklärt der 19-Jährige regelmäßig in seiner eigenen SPOX-Kolumne.

Alexander Merkel kehrte in der Winterpause zurück zum AC Milan
© Getty
Alexander Merkel kehrte in der Winterpause zurück zum AC Milan

Hallo zusammen!

Diesmal melde ich mich nicht aus Italien, sondern aus Deutschland. Ich bin in der alten Heimat Stuttgart und besuche Familie und Freunde. Damit habe ich einiges zu tun - denn ich war seit fünf Monaten nicht mehr hier. Aber nun ist die Saison vorbei und bevor es in den Urlaub geht, bekommt ihr nochmals ein ausführliches Update von mir.

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Juventus Turin hat den Scudetto geholt, wir sind Zweiter geworden. Auch wenn ich es jetzt schon ein bisschen verarbeiten konnte, muss ich ganz ehrlich sagen: So richtig glücklich bin ich mit dem zweiten Platz noch immer nicht. Das Gute: Wir haben 80 Punkte gesammelt. Das sind nur zwei weniger als im letzten Jahr, als wir Meister wurden. Trotzdem: Für Milan ist eine Saison ohne Titel keine besonders gute. Aber genug rumgeheult: Juve hat vier Punkte mehr und damit den Titel verdient. Glückwunsch!

Milan-Familie ist ein Gewinn

Für mich persönlich fällt der Rückblick auch mittelmäßig aus. Es war toll, zu Milan zurückzukommen und auch gleich in Coppa und Liga zu spielen. Dann habe ich mir aber das Innenband im Knie gerissen und war erst mal für ein paar Wochen raus.

Ich bin zwar noch vor Ende der Saison fit geworden, aber bei der Größe und der Qualität des Milan-Kaders kommst du eben nicht mehr so einfach ins Team. Vor allem in den letzten Wochen einer Saison. Auch darüber will ich aber gar nicht jammern. Mit einer Mannschaft wie Milan und den vielen erfahrenen Top-Stars zu trainieren, ist für einen jungen Spieler einfach super.

Zudem ist es auch menschlich ein Gewinn zur Milan-Familie zu gehören. Ich weiß, viele reden von Familie und in Wahrheit geht es doch nur ums Geschäft. Und natürlich geht auch beim AC das Professionelle vor und es gibt auch mal Streit. Aber das gehört schließlich auch bei den besten Familien dazu. Und im Alltag geht es wirklich sehr familiär zu. Unser Trainingszentrum Milanello ist für die meisten ein zweites Zuhause. Viele Spieler sind ja auch schon ewig hier - und einige von ihnen haben in diesem Jahr ihre Karriere beendet.

Da wurde das eine oder andere Taschentuch gezückt

Ihre Verabschiedung beim letzten Spiel war unglaublich emotional. Da wurde das eine oder andere Taschentuch gezückt. Es sind aber auch ein paar ganz Große, die da gehen: Filippo Inzaghi, Gennaro Gattuso, Alessandro Nesta, Gianluca Zambrotta, Clarence Seedorf und (auch wenn er nicht ganz so lang bei Milan war) Mark van Bommel.

Mark, übrigens mein Nachbar, ist eine richtig gute Person und unglaublich nett. Auf dem Platz kann er einem aber schon mal den letzten Nerv rauben: Er quasselt wie kaum ein zweiter während eines Spiels :-). Und habt ihr schon mal Italienisch mit holländischem Akzent gehört? Grandios! Was ich an ihm besonders beeindruckend finde: Er ist eine echte Leitfigur, ein großer Motivator - und ein Vorbild. Wie er anderen Spielern auf dem Platz hilft und vor allem Jüngeren Tipps und Anweisungen gibt, das ist schon großartig.

Inzaghi ist ein absoluter Perfektionist

Wobei man sich in diesem Punkt auch auf die anderen "Alten" voll verlassen konnte. Keiner von ihnen war irgendwie hochnäsig zu jungen Spielern, im Gegenteil: Seedorf, Nesta, Zambrotta - sie alle helfen jungen Spielern wo sie können. Und in noch einem Punkt sind sie vorbildlich: Sie sind absolute Vollprofis, leben den Fußball zu 100 Prozent. Das gilt auch ganz besonders für Pippo Inzaghi. Er ist ein absoluter Perfektionist. Zum Beispiel, wenn es ums Essen geht.

Dass er nicht die Tomatenscheiben in seinem Salat abzählt, ist echt alles. Und er ist ein feiner Kerl, der Milan und den Fans unglaublich viel bedeutet. Darum hat es mich sehr gefreut, dass er in seinem letzten Spiel für die Rossoneri noch ein Tor gemacht hat. Ein toller Abschluss einer großen Karriere. Wenn ihr wissen wollt, wie groß: Schaut mal, wie dieser Radio-Kommentator sich freut. Das ist auch ganz großer Sport!

Und noch einer geht: Gennaro Gattuso. Kein Edeltechniker, aber ein Kämpfer vor den Herrn. Und auch mit Mitte dreißig ist er bissig wie eh und je. Im wahrsten Sinne des Wortes übrigens. In der Kabine hat er einmal etwas gesucht, woran er seinen Frust ablassen konnte. Er hat meinen Schuh geschnappt - und ein Loch reingebissen. Ernsthaft! Und es war kein Stoffschuh oder so, sondern ein Lederschuh. Großartig, oder?

Zukunft noch offen

Wenn ich mir das so anschaue, mit wem ich in Mailand spielen und trainieren konnte - das ist schon geil. Ob ich mit den verbleibenden Milan-Stars auch in der nächsten Saison trainieren werde, weiß ich noch nicht. Ich kann noch nicht viel dazu sagen, wie es bei mir weitergehen wird. Auf jeden Fall sehe ich das alles ganz entspannt.

Ich fühle mich sehr wohl in Italien, bin "meinen Clubs" Milan und Genua sehr verbunden - kann mir aber auch vorstellen, anderswo eine Herausforderung anzunehmen. Ich werde zum Beispiel oft auf das Thema Bundesliga angesprochen. Und natürlich ist die Bundesliga reizvoll. Aber jetzt warte ich mal in Ruhe ab. Im Fußball geht es oft ganz schnell. Wenn es etwas zu sagen gibt, erfahrt ihr es auf meiner Facebook-Seite.

Deutschland ist bärenstark

Und bis dahin müsst ihr euch nicht langweilen. Die fußballfreie Zeit ist dieses Jahr ja sehr kurz. Schon in gut zwei Wochen geht die EM los. Für mich ist sie mindestens dreifach spannend, da ich mit drei Teams fiebere. Als deutscher U-Nationalspieler drücke ich Deutschland natürlich am meisten die Daumen. Und ich halte sie auch für einen klaren Favoriten. Die Mannschaft ist bärenstark und spielt einen tollen Fußball - ich bin sicher, dass sie etwas reißen werden.

Zudem schlägt mein Herz natürlich auch für Russland und Italien. Russland hat eine sehr starke Mannschaft mit super Einzelspielern. Sie müssen sich aber erst noch richtig beweisen - wobei ich es ihnen zutraue, eine der positiven Überraschungen der EM zu werden. Und mit Italien sollte man sowieso immer rechnen. Es ist bitter, dass Stürmer Giuseppe Rossi wegen seines Kreuzbandrisses ausfällt. Umso wichtiger, dass Antonio Cassano wieder fit und am Start ist.

Jedenfalls bin ich sicher, dass wir ein klasse Turnier erleben werden und wünsche euch viel Spaß dabei und einen tollen Sommer.

Ciao und bis bald,

Euer Alex

 

 

 

 

 

 

Alexander Merkel, geboren am 22. Februar 1992 in Pervomayskiy (Kasachstan), ist eines der größten Mittelfeldtalente Deutschlands. Er wurde in der Jugend des VfB Stuttgart ausgebildet, bevor er 2008 in die Jugend des AC Milan wechelte. Bei den Mailändern debütierte er in der Saison 2010/2011 in der Serie A. Insgesamt wurde er in Milans-Meistersaison sechs Mal eingesetzt, bevor Milan im Sommer 2011 50 Prozent seiner Transferrechte an den FC Genua abgab und er dorthin wechselte. Inzwischen spielt er wieder bei den Rossoneri. Merkel durchlief seit der U 15 alle deutschen Junioren-Auswahlen.

Alexander Merkel im Steckbrief


Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.