Inter Mailand unter Antonio Conte im Kadercheck: Das muss noch passieren

 
Inter Mailand kam in den vergangenen neun Spielzeiten nie über Platz vier in der Serie A hinaus. Mit Antonio Conte versuchen die Nerazzurri nun einen Neustart. SPOX zeigt, wie der Erfolgstrainer Inter umbauen will und was noch passieren könnte.
© getty
Inter Mailand kam in den vergangenen neun Spielzeiten nie über Platz vier in der Serie A hinaus. Mit Antonio Conte versuchen die Nerazzurri nun einen Neustart. SPOX zeigt, wie der Erfolgstrainer Inter umbauen will und was noch passieren könnte.
2011 wurde Inter nach fünf Meistertiteln in Serie erstmals wieder nur Zweiter in der Serie A. In den darauffolgenden Jahren schaffte es der Mailänder Traditionsklub nicht einmal mehr unter die ersten drei. Mit Conte soll der (nächste) Neustart gelingen.
© getty
2011 wurde Inter nach fünf Meistertiteln in Serie erstmals wieder nur Zweiter in der Serie A. In den darauffolgenden Jahren schaffte es der Mailänder Traditionsklub nicht einmal mehr unter die ersten drei. Mit Conte soll der (nächste) Neustart gelingen.
"Ich bin mir sicher, dass Antonio Conte einer der besten Trainer ist", sagte Inter-Präsident Steven Zhang bei der Vorstellung des neuen Heilsbringers. Conte proklamierte, er wolle Inter dahin zurückführen, "wo es hingehört".
© getty
"Ich bin mir sicher, dass Antonio Conte einer der besten Trainer ist", sagte Inter-Präsident Steven Zhang bei der Vorstellung des neuen Heilsbringers. Conte proklamierte, er wolle Inter dahin zurückführen, "wo es hingehört".
Zwei Wochen vor dem Saison-Auftakt gegen Aufsteiger Lecce läuft jedoch längst noch nicht alles rund bei den Nerazzurri. Mit Romelu Lukaku verpflichtete Inter nach langem Tauziehen Contes Wunschspieler für die Spitze. Einige Baustellen bleiben jedoch.
© instagram/@inter
Zwei Wochen vor dem Saison-Auftakt gegen Aufsteiger Lecce läuft jedoch längst noch nicht alles rund bei den Nerazzurri. Mit Romelu Lukaku verpflichtete Inter nach langem Tauziehen Contes Wunschspieler für die Spitze. Einige Baustellen bleiben jedoch.
TOR: Zwischen den Pfosten herrscht bei Inter Klarheit. Samir Handanovic ist nicht nur gesetzt, sondern als Kapitän auch einer der wichtigsten Spieler der Nerazzurri. Aber: Er ist bei all seiner Klasse auch schon 35 Jahre alt, sein Vertrag läuft 2021 aus.
© getty
TOR: Zwischen den Pfosten herrscht bei Inter Klarheit. Samir Handanovic ist nicht nur gesetzt, sondern als Kapitän auch einer der wichtigsten Spieler der Nerazzurri. Aber: Er ist bei all seiner Klasse auch schon 35 Jahre alt, sein Vertrag läuft 2021 aus.
Aber auch auf lange Sicht muss sich Inter auf der Torhüterposition keine Sorgen machen. Mit Ionut Radu (derzeit ausgeliehen an den FC Genua) steht der Nachfolger für Handanovic bereits fest. Der rumänische Nationaltorhüter gilt als großes Talent.
© getty
Aber auch auf lange Sicht muss sich Inter auf der Torhüterposition keine Sorgen machen. Mit Ionut Radu (derzeit ausgeliehen an den FC Genua) steht der Nachfolger für Handanovic bereits fest. Der rumänische Nationaltorhüter gilt als großes Talent.
ABWEHR: Mit der ablösefreien Verpflichtung von Diego Godin gelang Inter ein echter Coup. Zwar gehört Godin mit seinen 33 Lenzen ebenfalls zum älteren Semester, zählt jedoch noch immer zu den weltbesten Innenverteidigern.
© getty
ABWEHR: Mit der ablösefreien Verpflichtung von Diego Godin gelang Inter ein echter Coup. Zwar gehört Godin mit seinen 33 Lenzen ebenfalls zum älteren Semester, zählt jedoch noch immer zu den weltbesten Innenverteidigern.
Er dürfte nach seiner Muskelverletzung zum neuen Abwehrchef werden. Conte lässt anders als sein Vorgänger Luciano Spalletti mit Dreierkette spielen. Stefan de Vrij (M.), Milan Skriniar (li.) und Danilo D'Ambrosio kämpfen um einen Platz in der Startelf.
© getty
Er dürfte nach seiner Muskelverletzung zum neuen Abwehrchef werden. Conte lässt anders als sein Vorgänger Luciano Spalletti mit Dreierkette spielen. Stefan de Vrij (M.), Milan Skriniar (li.) und Danilo D'Ambrosio kämpfen um einen Platz in der Startelf.
Auf den neugeschaffenen defensiven Außenpositionen experimentierte Conte bisher wenig. Auf der rechten Seite ist Antonio Candreva (im Bild) gesetzt. Der Ex-Herthaner Valentino Lazaro könnte ihm nach seiner Verletzungspause aber Konkurrenz machen.
© getty
Auf den neugeschaffenen defensiven Außenpositionen experimentierte Conte bisher wenig. Auf der rechten Seite ist Antonio Candreva (im Bild) gesetzt. Der Ex-Herthaner Valentino Lazaro könnte ihm nach seiner Verletzungspause aber Konkurrenz machen.
Auf der linken setzte sich der Brasilianer Dalbert durch. Eigentlich war für jene linke Seite Ivan Perisic vorgesehen. Doch diese Idee begrub Conte nach den ersten Eindrücken. Perisic spielte seitdem kaum eine Rolle und wird wohl zum FC Bayern wechseln.
© getty
Auf der linken setzte sich der Brasilianer Dalbert durch. Eigentlich war für jene linke Seite Ivan Perisic vorgesehen. Doch diese Idee begrub Conte nach den ersten Eindrücken. Perisic spielte seitdem kaum eine Rolle und wird wohl zum FC Bayern wechseln.
MITTELFELD: Marcelo Brozovic scheint im Zentrum gesetzt zu sein. An seiner Seite dürfte Nicolo Barella (im Bild) eine tragende Rolle übernehmen. Der 22 Jahre alte Italiener kam zunächst auf Leihbasis aus Cagliari und gilt als großes Talent.
© getty
MITTELFELD: Marcelo Brozovic scheint im Zentrum gesetzt zu sein. An seiner Seite dürfte Nicolo Barella (im Bild) eine tragende Rolle übernehmen. Der 22 Jahre alte Italiener kam zunächst auf Leihbasis aus Cagliari und gilt als großes Talent.
Um den dritten Platz im Zentrum kämpfen Matias Vecino, Stefano Sensi und Roberto Gagliardini. Inter schielt jedoch noch auf eine echte Verstärkung für das Mittelfeld. Im Fokus: Ivan Rakitic, Arturo Vidal (beide Barca) und Kevin Strootman (Marseille).
© getty
Um den dritten Platz im Zentrum kämpfen Matias Vecino, Stefano Sensi und Roberto Gagliardini. Inter schielt jedoch noch auf eine echte Verstärkung für das Mittelfeld. Im Fokus: Ivan Rakitic, Arturo Vidal (beide Barca) und Kevin Strootman (Marseille).
Die Nerazzurri sollen einen Transfer von Rakitic jedoch bevorzugen. Conte gilt als großer Fan des 31-Jährigen. Barca fordert wohl 50 Millionen Euro für den Kroaten. Wie die Barca-nahe SPORT berichtet, bereitet Inter ein erstes Angebot vor.
© getty
Die Nerazzurri sollen einen Transfer von Rakitic jedoch bevorzugen. Conte gilt als großer Fan des 31-Jährigen. Barca fordert wohl 50 Millionen Euro für den Kroaten. Wie die Barca-nahe SPORT berichtet, bereitet Inter ein erstes Angebot vor.
Joao Mario könnte den Klub hingegen noch verlassen. Der Portugiese spielt unter Conte und dessen 3-5-2-System keine Rolle mehr. Als Interessenten gelten Villarreal, Celta Vigo, Bayer Leverkusen und RB Leipzig. Auch eine Leihe scheint möglich.
© getty
Joao Mario könnte den Klub hingegen noch verlassen. Der Portugiese spielt unter Conte und dessen 3-5-2-System keine Rolle mehr. Als Interessenten gelten Villarreal, Celta Vigo, Bayer Leverkusen und RB Leipzig. Auch eine Leihe scheint möglich.
Radja Nainggolan hat Mailand bereits verlassen. Der Belgier wechselt auf Leihbasis zu Cagliari, wo er bereits zwischen 2010 und 2014 spielte. Nainggolan hatte sich mit Inter überworfen. Schon bei der Roma kam er nicht mit Sportchef Monchi zurecht.
© getty
Radja Nainggolan hat Mailand bereits verlassen. Der Belgier wechselt auf Leihbasis zu Cagliari, wo er bereits zwischen 2010 und 2014 spielte. Nainggolan hatte sich mit Inter überworfen. Schon bei der Roma kam er nicht mit Sportchef Monchi zurecht.
ANGRIFF: Auch das Band zwischen Inter und Ex-Kapitän Mauro Icardi ist zerschnitten. Der Klub will Icardi loswerden, der Argentinier will aber wohl nur zu Juventus wechseln und notfalls seinen Vertrag aussitzen.
© getty
ANGRIFF: Auch das Band zwischen Inter und Ex-Kapitän Mauro Icardi ist zerschnitten. Der Klub will Icardi loswerden, der Argentinier will aber wohl nur zu Juventus wechseln und notfalls seinen Vertrag aussitzen.
Jedoch buhlen wohl auch die Roma und Napoli um die Dienste Icardis. AS Rom bietet laut der Tageszeitung La Repubblica Edin Dzeko im Tausch plus 30 Millionen Euro für Icardi. Dzeko soll ohnehin auf Contes Wunschzettel stehen.
© getty
Jedoch buhlen wohl auch die Roma und Napoli um die Dienste Icardis. AS Rom bietet laut der Tageszeitung La Repubblica Edin Dzeko im Tausch plus 30 Millionen Euro für Icardi. Dzeko soll ohnehin auf Contes Wunschzettel stehen.
Bereits zugeschlagen hat Inter bei Romelu Lukaku. Den belgischen Stoßstürmer ließen sich die Nerazzurri 80 Millionen Euro kosten. Lukaku spielte bei Manchester United keine Rolle mehr in den Planungen von Trainer Ole Gunnar Solskjaer.
© getty
Bereits zugeschlagen hat Inter bei Romelu Lukaku. Den belgischen Stoßstürmer ließen sich die Nerazzurri 80 Millionen Euro kosten. Lukaku spielte bei Manchester United keine Rolle mehr in den Planungen von Trainer Ole Gunnar Solskjaer.
In der Doppelspitze gilt zunächst Lautaro Martinez als gesetzt neben Lukaku. Der Argentinier wurde den Erwartungen an ihn allerdings bisher nicht gerecht. Sollte Dzeko kommen, bliebe für Martinez nur der Bankplatz.
© getty
In der Doppelspitze gilt zunächst Lautaro Martinez als gesetzt neben Lukaku. Der Argentinier wurde den Erwartungen an ihn allerdings bisher nicht gerecht. Sollte Dzeko kommen, bliebe für Martinez nur der Bankplatz.
Weitere Optionen wären Neuzugang Matteo Politano (US Sassuolo), der sich jedoch eher auf der Außenbahn wohlfühlt, oder die Nachwuchsspieler Facundo Colidio (19) und Sebastian Esposito (17). Letzterer (im Bild) machte im ICC auf sich aufmerksam.
© getty
Weitere Optionen wären Neuzugang Matteo Politano (US Sassuolo), der sich jedoch eher auf der Außenbahn wohlfühlt, oder die Nachwuchsspieler Facundo Colidio (19) und Sebastian Esposito (17). Letzterer (im Bild) machte im ICC auf sich aufmerksam.
Möglicherweise startet Inter aber auch einen Angriff auf Ante Rebic von Eintracht Frankfurt. Der Kroate steht laut Tuttosport vor einem Wechsel in die Serie A. Auch Milan soll interessiert sein. SGE-Sportchef Fredi Bobic dementierte konkrete Angebote.
© getty
Möglicherweise startet Inter aber auch einen Angriff auf Ante Rebic von Eintracht Frankfurt. Der Kroate steht laut Tuttosport vor einem Wechsel in die Serie A. Auch Milan soll interessiert sein. SGE-Sportchef Fredi Bobic dementierte konkrete Angebote.
FAZIT: Noch ist der Transfersommer für Inter nicht beendet. Die größte Baustelle ist wohl der drohende Icardi-Abgang. Holt Conte dann noch einen weiteren Hochkaräter im Sturm und einen spielstarken Mittelfeldstrategen, könnte mit Inter zu rechnen sein.
© getty
FAZIT: Noch ist der Transfersommer für Inter nicht beendet. Die größte Baustelle ist wohl der drohende Icardi-Abgang. Holt Conte dann noch einen weiteren Hochkaräter im Sturm und einen spielstarken Mittelfeldstrategen, könnte mit Inter zu rechnen sein.
1 / 1
Werbung
Werbung