Fussball

Inter Mailand: SSC Neapel und Juventus buhlen angeblich um Mauro Icardi

Von SPOX
Könnte bald gegen Inter Mailand in der Serie A Tore schießen: Mauro Icardi.
© getty

Juventus Turin und der SSC Neapel kämpfen offenbar um den argentinischen Stürmer Mauro Icardi von Inter Mailand. So soll Napoli dem 26-jährigen sogar bereits ein üppiges Angebot unterbreitet haben.

Wie der Corriere dello Sport berichtet, könnte Icardi beim italienischen Vizemeister rund zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen. Doch auch die Alte Dame macht im Poker um den argentinischen Nationalspieler ernst.

Laut einem unbestätigten Medienbericht soll Juve-Sportdirektor Fabio Paratici am vergangenen Dienstag Icardi und dessen Beraterin Wanda Nara auf Ibiza getroffen haben. Demnach versuchte der Italiener, Icardi von einem Wechsel zum italienischen Rekordmeister zu überzeugen und riet ihm dazu, geduldig zu sein.

Lukaku als Icardi-Ersatz zu Inter Mailand?

Geduld wird der Offensivspieler in allen Fällen benötigen, da sein derzeitiger Arbeitgeber Inter offenbar zunächst ein Angebot von Juventus abwarten möchte, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Der Rekordmeister muss jedoch zunächst Platz in seinem Kader für den Rechtsfuß schaffen. Dabei stehen vor allem Gonzalo Higuain und Mario Mandzukic auf der Streichliste Juves.

Als Ersatz für Icardi wird bei den Nerazzurri Romelu Lukaku von Manchester United gehandelt. Zuletzt verlangte dessen Berater aber, dass die Mailänder dem Belgier mehr entgegenkommen, damit ein Transfer zustande kommen kann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung