Fussball

Inter Mailand - Ex-Klubchef kritisiert Icardi: "Würde seiner Frau einen Freund besorgen"

Von SPOX
Sorgen regelmäßig für Schlagzeilen: Mauro Icardi und seine Frau und Beraterin Wanda Nara.

Walter Sabatini, ehemaliger Sportdirektor von Inter Mailand, hat erklärt, dass er Mauro Icardis Frau und Beraterin Wanda Nara einen Freund suchen würde, damit der Stürmer in Ruhe gelassen wird.

Icardi und Nara beherrschen in Mailand oft die Schlagzeilen, doch Sabatini glaubt, dass Icardis Frau einen schlechten Einfluss auf den Argentinier habe.

"Wenn Icardi mein Spieler wäre, würde ich Wanda einen Freund besorgen, damit sie sich von Mauro fern hält. Denn der ist eigentlich ein wundervoller Kerl und ein toller Vater", sagte Sabatini der Gazzetta dello Sport. Mit ihrer oft in der Öffentlichkeit zur Schau gestellten Beziehung rufen Icardi und Nara auch Kritiker auf den Plan - so wie jetzt Sabatini.

Inter Mailand: Conte plant ohne Icardi

Für Icardi läuft es aktuell bei Inter nicht gut, denn der neue Trainer Antonio Conte plant nicht mit dem ehemaligen Kapitän des Klubs. Deshalb darf sich Icardi nach einem neuen Klub umsehen.

In der vergangenen Saison kam der ehemalige Torschützenkönig der Serie A in der Liga noch auf elf Tore und vier Vorlagen in 29 Partien.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung