Fussball

Serie A: Mauro Icardi weiter Thema bei Juventus Turin - Inter will im Gegenzug Paulo Dybala

Von Romeo Agresti/Renato Maisani
Mauro Icardi mit seiner Frau Wanda.

Angreifer Mauro Icardi ist nach Informationen von SPOX und Goal weiterhin Thema beim italienischen Meister Juventus Turin. Inter Mailand würde den Argentinier gerne verkaufen, der Argentinier selbst sieht seine Zukunft nach aktuellem Stand aber weiter bei den Nerazzurri.

Der neue Inter-Trainer Antonio Conte plant nicht mit Icardi in seinem Team, weshalb die Verantwortlichen einen Abnehmer suchen. Dabei kommt nun Juventus ins Spiel, das den Torjäger bereits im vergangenen Jahr auf dem Zettel hatte.

Inters Wunschszenario wäre ein Tausch gegen Paulo Dybala, doch die Alte Dame ist von dieser Idee bislang nicht überzeugt. Dennoch gab es in den letzten Tagen Kontakt zwischen Juve-Sportdirektor Fabio Paratici und Icardi-Beraterin Wanda Nara.

Sollte sich der 26-Jährige doch noch für einen Wechsel entscheiden, will er am liebsten in der Serie A bleiben. Neben Juve gilt auch die AS Rom als interessiert, doch Icardi will weiterhin in der Champions League spielen.

In Mailand hat der achtfache Nationalspieler noch einen Vertrag bis 2021. Für ausländische Vereine beträgt Icardis Ausstiegsklausel 110 Millionen Euro.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung