Fussball

Angebliche Guardiola-Einigung mit Juve? City-Vorstand: "Fake-News"

SID
Pep Guardiola ist sich offenbar mit Juventus Turin einig.

Die Spekulationen über einen möglichen Wechsel von Pep Guardiola von Manchester City zu Juventus Turin haben neue Nahrung erhalten. Laut der italienischen Nachrichtenagentur AGI habe die Alte Dame mit dem ehemaligen Bayern-Coach eine Einigung über einen Vierjahresvertrag erzielt. Der englische Meister dementiert jedoch energisch.

Der Kontrakt soll am 4. Juni unterzeichnet werden, der Katalane 24 Millionen Euro pro Saison verdienen. Auf Nachfrage von SPOX und Goal wollte Juventus keine Stellung zu den Gerüchten beziehen.

Am Donnerstagnachmittag sagte Alberto Galassi, ein Vorstandsmitglied von Manchester City gegenüber Sky: "Guardiola will Manchester City nicht verlassen. Er ist wütend über diese Gerüchte. Es sind Fake-News. Ich habe heute mit Pavel Nedved (Vizepräsident von Juventus Turin, Anm. d. Red.) darüber gesprochen und wir haben gelacht."

Juventus ist seit der Trennung von Allegri auf Trainersuche

Auch Guardiola hatte zuletzt mehrfach betont, dass er bei Manchester City bleiben werde. "Wie oft soll ich es noch sagen? Ich gehe nicht nach Turin, nach Italien", sagte er am vergangenen Freitag. Er sei zufrieden in Manchester, wo er einen Vertrag bis Juni 2021 besitzt. Im Fußball wisse man zwar nie, was passieren könne, aber er werde auch in der kommenden Saison City-Teammanager sein.

Juventus ist nach der Trennung von Massimiliano Allegri auf Trainersuche. Ein Kandidat soll auch Maurizio Sarri vom Europa-League-Finalisten FC Chelsea sein. Laut Gazzetta dello Sport ist Turins Sportdirektor Fabio Paratici bereits nach London geflogen, um mit Sarri zu verhandeln.

Die Gerüchte über den neuen Trainer treiben derweil die Aktie des Klubs an der Mailänder Börse nach oben. Das Papier legte am Donnerstag um 2,2 Prozent auf 1,47 Euro zu.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung