Fussball

Coppa Italia: Lazio im Finale - Fans sorgen für Nazi-Eklat

SID
Joaquin Correa sorgt in der 58. Minute für den entscheidenden Treffer im Spiel Lazio Rom gegen AC Mailand der Coppa Italia

Lazio Rom steht im Finale der Coppa Italia. Der Hauptstadtklub setzte sich am Mittwochabend bei AC Mailand mit 1:0 (0:0) durch, das Hinspiel war 0:0 ausgegangen. Den entscheidenden Treffer erzielte Joaquin Correa (58.).

Damit hat Lazio die Möglichkeit, am 15. Mai im eigenen Stadion in Rom den Pokalwettbewerb zum siebten Mal in der Klubgeschichte zu gewinnen. Zuletzt hatten die Römer im Jahr 2013 gesiegt.

Bereits in der vergangenen Saison trafen die Mailänder und Lazio im Halbfinale aufeinander, damals endeten beide Spiele torlos, die Mailänder hatten im Elfmeterschießen das glücklichere Ende für sich.

Lazio-Fans mit Nazi-Plakat vor dem Spiel

Vor dem Spiel hatten etwa 60 Lazio-Fans für einen Eklat gesorgt. Die Anhänger zogen mit einem provozierenden Banner, auf dem "Ehre für Mussolini" stand, durch die Mailänder Innenstadt.

Dabei grölte der Mob lautstark faschistische Parolen und erinnerten damit an den am 28. April 1945 verstorbenen Diktator Mussolini, der von 1922 bis 1943 Ministerpräsident des damaligen Königreiches Italien war. Einige Chaoten zeigten zudem den Nazi-Gruß.

Im zweiten Halbfinale treffen am Donnerstag AC Florenz und Atalanta Bergamo aufeinander, das Hinspiel in Florenz endete 3:3.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung