Fussball

Transfers - Malcom-Wechsel: Roma-Präsident fordert Lionel Messi als Entschädigung

Von SPOX
James Pallotta will Lionel Messi als Entschädigung
© getty

Der Transfer von Malcom zu AS Rom ist in letzter Sekunde geplatzt. Als Entschädigung will der Roma-Präsident nun Lionel Messi von Barcelona haben.

Der spanische Meister FC Barcelona hat den AS Rom am Dienstag in letzter Sekunde beim Transfer von Angreifer Malcom ausgestochen. Roma-Präsident James Pallotta fordert bei Sirius XM Radio nun eine ungewöhnliche Entschädigung: "Gestern hat Barcelona angerufen und wollte sich entschuldigen, aber ich nehme ihre Entschuldigung nicht an. Die einzige Weise, wie ich ihre Entschuldigung annehme, ist, wenn sie uns Messi geben."

Sowohl Malcoms Verein, Girondins Bordeaux, als auch der Serie-A-Klub hatten den Transfer bereits angekündigt . Dann aber machten die Katalanen kurzfristig ein besseres Angebot und erhielten den Zuschlag. Dabei berufen sie sich darauf, dass zwischen Spieler und Verein noch nichts unterschrieben gewesen sei und man deshalb frei verhandeln dürfe.

Transfers - Malcom-Wechsel: Roma erwägt Klage gegen den FC Barcelona

Pallotta ist darüber sehr erbost: "Malcom wollte zu uns. Andere Vereine wie Leicester oder Everton waren auch interessiert, aber sie haben keine offiziellen Gespräche geführt. Wir hatten uns schon auf eine Ausstiegsklausel über 120 Millionen Euro geeinigt. Nichts war unterschrieben? Das ist Unsinn. Jeder Verein weiß, wie die Dinge laufen." Das Verhalten Barcas sei "unmoralisch und unethisch" fuhr der Präsident fort.

Um zumindest eine kleine Entschädigung zu bekommen, wird die Roma rechtliche Schritte einleiten. "Wir haben uns in der Sache rechtlichen Beistand besorgt und es sieht so aus, als werde Bordeaux aussagen", zeigt sich Pallotta zuversichtlich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung