Fussball

Nach Sensationssieg: Roma-Präsident springt in Brunnen

Von SPOX
Rom schlägt Barcelona sensationell mit 3:0.
© getty

Vereinspräsident James Pallotta von der AS Rom ist am späten Dienstagabend vor Freude über den Einzug ins Champions-League-Halbfinale auf der zentralen Piazza del Popolo, dem "Brunnen der Löwen" gesprungen. Nach dem sensationellen 3:0 gegen den FC Barcelona herrschte in der italienischen Hauptstadt Feierlaune.

Pallotta mischte sich dabei unter die Fans und stürzte sich bekleidet mit offenem Hemd und Hose rückwärts ins Wasser. Der Jubel bei den umstehenden Anhängern kannte keine Grenzen.

Für Pallotta hat der Sprung jedoch Folgen: Der Verbraucherschutzbund Codacons zeigte ihn wegen unerlaubten Badens in öffentlichen Brunnen an und forderte die Stadtverwaltung auf, ihn mit einer Geldstrafe in Höhe von 500 Euro zu bestrafen. "Pallottas Geste ist unüberlegt und ein negatives Beispiel für Millionen von fußballbegeisterten Jugendlichen, die zum Respekt vor Denkmälern erzogen werden sollen", schrieb Codacons.

Der US-Amerikaner Pallotta, dem auch Anteile der Boston Celtics gehören, war erst kurz vor dem Spiel aus Boston eingeflogen. Nach einer 1:4-Hinspiel-Niederlage hatte die Roma zuvor das Rückspiel im Champions League-Viertelfinale gegen den FC Barcelona mit 3:0 gewonnen. Erstmals seit 1991 steht der Verein somit wieder in einem europäischen Halbfinale (damals im UEFA-Cup).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung