Serie A: Videobeweis verhindert 49 Fehlentscheidungen seit Saisonbeginn

SID
Dienstag, 16.01.2018 | 12:42 Uhr
Schiedsrichter Gianluca Rocchi nimmt im Derby della Capitale zwischen AS Rom und Lazio Rom den Videoassistenten zur Hilfe
© getty

Mithilfe des Videobeweises wurden in der Serie A sowie in der Coppa Italia seit Saisonbeginn 49 Fehlentscheidungen der Schiedsrichter verhindert.

Dabei haben sieben abgewendete Fehler durch die Empfehlung des Videoassistenten (VAR) das Spielergebnis beeinflusst. In der Bundesliga waren durch das Video-Kontrollzentrum in Köln in der Hinrunde 37 Fehler vereitelt worden.

Insgesamt wurden in Italien in 210 Partien 1078 strittige Situationen überprüft, berichtete der Schiedsrichter-Chef der Serie A, Nicola Rizzoli, laut Medienangaben. In Deutschland waren im Vergleich in 153 Spielen 1041 Situationen unter die Lupe genommen worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung