Donnarumma "senior" avanciert zu Milans Pokalheld gegen Inter

SID
Donnerstag, 28.12.2017 | 11:41 Uhr
Antonio Donnarumma rückte für seinen verletzten Bruder ins Tor des AC Milan
Advertisement
Serie A
Atalanta -
Neapel
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio

Der AC Milan sieht Licht am Ende des Tunnels - auch dank des "anderen" Donnarumma. Antonio Donnarumma, älterer Bruder von Stammtorwart Gianluigi Donnarumma, rückte im Pokal-Viertelfinale gegen den Stadtrivalen Inter (1:0 nach Verlängerung) unverhofft ins Milan-Tor und avancierte zum Sieggaranten.

Weil sein neun Jahre jüngerer Bruder Gianluigi von Oberschenkelproblemen ausgebremst wurde und Ersatzmann Marco Storari sich beim Aufwärmen an der Wade verletzte, feierte Antonio Donnarumma im Alter von 27 Jahren ein starkes Debüt für Milan. "Vom Parasiten zum Derby-Mann", kommentierte die Gazzetta dello Sport die Leistung des Torhüters.

Der sagte voller Bescheidenheit: "Ich habe in aller Stille hart trainiert. Ich bin glücklich. Ich hätte mir kein besseres Debüt wünschen können." Lediglich einmal, in der Saison 2012/13 war Donnarumma für den FC Genua in einem Serie-A-Spiel aufgelaufen, bei den meisten seiner Klubs war er zweiter oder dritter Keeper. Im Sommer holte ihn Milan vom griechischen Erstligisten Asteras Tripolis - als klare Nummer drei.

Milan feiert dank Donnarumma und Cutrone

Dank des Derby-Sieges durch das Tor von Patrick Cutrone (104.) kann auch Milan-Coach Gennaro Gattuso vorerst aufatmen. Nach Niederlagen gegen Hellas Verona und Atalanta Bergamo in der Serie A war der Weltmeister von 2006 medial in Bedrängnis geraten.

"Wir haben ein wichtiges Spiel gewonnen. Die Probleme sind mit diesem Sieg nicht verschwunden, doch jetzt können wir mit mehr Ruhe und Zuversicht arbeiten", kommentierte Gattuso. Milan, das vor der Saison mehr als 190 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben hat, belegt in der Serie A nur den elften Rang.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung