Monchi gibt Details im Werben um Mahrez preis

Von SPOX
Montag, 06.11.2017 | 14:49 Uhr
Riyad Mahrez wurde 2016 mit Leicester City Meister in der Premier League
Advertisement
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Roma wollte ihn im Sommer unbedingt verpflichten, schaute aber in die Röhre. Nun verrät Sportdirektor Monchi, warum der Wechsel von Leicester Citys Top-Star Riyad Mahrez in die Ewige Stadt platzte.

"Wir wollten, dass ein Außenstürmer für Mohamed Salah kommt und haben alles auf Mahrez gesetzt, aber sie wollen ihn nicht verkaufen", zitiert der Daily Mirror Monchi. Die Foxes forderten wohl rund 50 Millionen Euro Ablöse, die Giallorossi wollten aber nur 38 Millionen zahlen.

Mahrez, der noch bis 2020 an Leicester gebunden ist, wollte den Klub unbedingt verlassen, doch die Engländer legten ihren Veto ein. "Sie haben auch Nein zu Barcelona gesagt", verriet Monchi, dass die Katalanen ebenfalls am Algerier Interesse bekundet hatten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung