Fussball

Italien führt Videoschiedsrichter ein

SID
Italien führt in der am 19. August beginnenden Saison im Profifußball den Videobeweis ein
© getty

Italien führt in der am 19. August beginnenden Saison im Profifußball den Videobeweis ein. Damit wurde die Einführung des Videoschiedsrichters um ein Jahr vorverlegt. Das bestätigte der italienische Fußballverband auf seiner Homepage.

Ab der neuen Saison darf der "Mann im Ohr" dann in allen Spielen (einschließlich der Relegation) bei vier potenziell entscheidenden Situationen eingreifen: Tor, Elfmeter, Platzverweis (nicht Gelb-Rot) und Spielerverwechslung. Sowohl der Schiedsrichter selbst als auch die Video-Assistenten können eine Überprüfung anfordern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung