Ligastart in Italien: Milan will Juventus stürzen

SID
Freitag, 18.08.2017 | 09:31 Uhr
Leonardo Bonucci wechselte im Sommer von Meister Juventus Turin zum AC Milan
Advertisement
Serie A
Atalanta -
Neapel
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio

Juventus Turin erscheint vor dem Ligastart im italienischen Fußball übermächtig - aber dem Finalisten der Champions League erwächst ein neuer und doch alter Konkurrent. Der AC Milan hat der Mannschaft des deutschen Weltmeisters Sami Khedira mit den Millionen des neuen chinesischen Eigentümers sogar Star-Verteidiger Leonardo Bonucci abgeworben.

Für Bonucci ist klar: "Ich will mit Milan die Champions League gewinnen." Besitzer Yonghong Li betont: "Wir werden wieder groß werden!"

Das aber ist noch Zukunftsmusik. Gegenwärtig ist Juventus noch klar favorisiert, unter anderem durch die Verpflichtung von Douglas Costa vom deutschen Rekordmeister Bayern München. "Wir wollen Geschichte schreiben", sagt Khedira. Möglichst nicht nur mit dem siebten Meistertitel in Serie, sondern auch in der Königsklasse. Für die lebende Legende im Tor, Gianluigi Buffon, ist es der letzte Anlauf. Juve eröffnet die Serie A am Samstag (18.00 Uhr im LIVETICKER) gegen Cagliari Calcio.

Milan setzte vor seinem Auftakt beim FC Crotone am Sonntag auf Namen. Bonucci, 42 Millionen Euro schwer, Lucas Biglia von Lazio Rom, Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen), Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg) oder Andre Silva vom FC Porto haben einen guten Klang. Doch der wichtigste Deal war, den jungen Torhüter Gianluigi Donnarumma halten zu können.

Auch mit Lazio Rom, Inter Mailand und dem SSC Neapel könnte überdies im Kampf um den Scudetto zu rechnen sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung