Italien: Buffon kritisiert Videobeweis

SID
Sonntag, 27.08.2017 | 10:07 Uhr
Gianluigi Buffon kritisiert den Videobeweis
Advertisement
Serie A
Atalanta -
Neapel
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese

Der Kapitän von Juventus Turin und der italienischen Nationalmannschaft, Gianluigi Buffon, hat den Einsatz des Videobeweises seit Beginn der Serie-A-Saison kritisiert. "Ich dachte, dass der Videobeweis nur in eklatanten Fällen verwendet werden würde. Dabei wird er übertrieben genutzt. Das ist falsch", schimpfte der 39-Jährige, der sich über zu viele Spielunterbrechungen beklagte.

Dabei hatte sich Buffon anfangs positiv über die Einführung des Video-Assistenten zur Unterstützung des Schiedsrichters ausgesprochen. Juves Coach Massimiliano Allegri zeigt sich gelassener. "Man muss mit dem System Geduld haben. Man braucht eine Eingewöhnungszeit. Auch die Schiedsrichter arbeiten, um die Situation zu verbessern", betonte Allegri.

Der Trainer vom FC Genua, Ivan Juric, der das Duell gegen Juventus am Samstagabend 2:4 verloren hat, sieht die Lage anders. "Ich mag den Videobeweis. Meiner Ansicht nach wird er das Spiel verbessern und mehr Fairness garantieren. Am Ende wird das Spielergebnis immer gerechter sein", sagte Juric.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung