Buffons Unverständnis über Transfermarkt

Von SPOX
Donnerstag, 27.07.2017 | 14:24 Uhr
Gianluigi Buffon kann die Entwicklung auf dem Transfermarkt nicht nachvollziehen
Advertisement
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Gianluigi Buffon von Juventus Turin steht den Entwicklungen auf dem Transfermarkt äußert kritisch gegenüber. Besonders über die kolportierten Ablösesummen zeigt er sich verwundert. Einige Summen seien völlig "willkürlich", erklärt der 39-Jährige gegenüber der Gazzetta dello Sport.

Besonders um Neymar vom FC Barcelona und Kylian Mbappe von der AS Monaco gibt es diesen Sommer viele Spekulationen. Der Brasilianer wird mit einem Wechsel für 220 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht. Für Mbappe stehen 180 Millionen Euro im Raum. Für Buffon sind diese Summen unverständlich: "Es klingt alles falsch. Ich kann die Parameter für die Bewertung eines Spielers nicht mehr verstehen. Es ist alles sehr willkürlich."

"Warum ist Neymar 220 Millionen Euro und nicht 600 Millionen Euro wert?", ergänzt der italienische Torhüter. "Mein Großvater sagte immer: Aufpusten und aufpusten, aber der Ballon wird trotzdem immer platzen".

Auch die Dominanz von Juventus wird in diesem Sommer herausgefordert. Ligarivale AC Mailand investierte bereits über 200 Millionen Euro für neue Spieler. "Ich denke, sie werden Konkurrenten sein, weil sie so viel Geld ausgegeben haben", so Buffon.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung