Balotelli will wohl unbedingt bei Nizza bleiben

SID
Donnerstag, 22.06.2017 | 16:26 Uhr
Mario Balotelli will in Nizza bleiben
Advertisement
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Das italienische Enfant terrible Mario Balotelli will offenbar um jeden Preis in der kommenden Saison beim französischen Erstligisten OGC Nizza bleiben. Das jedenfalls sagte Klub-Präsident Jean-Pierre Rivere am Donnerstag.

"Ich kann Ihnen drei Dinge sagen: Erstens ist er ein Spieler, der bei uns bleiben will; zweitens ist er bereit, uns finanziell entgegenzukommen; drittens dauern die Gespräche weiter an", so Rivere. Der 26-Jährige könnte seinen Vertrag um zwei Jahre verlängern und 450.000 Euro monatlich verdienen.

Balotelli war 2016 nach Nizza zu Trainer Lucien Favre gewechselt und trug mit seinen 15 Treffern entscheidend zu Tabellenplatz drei und der Champions-League-Qualifikation der Franzosen bei. Der Stürmer könnte in Nizza bleiben wollen, um seine internationale Karriere bei der WM-Endrunde 2018 in Russland wieder aufleben zu lassen.

Wegen seiner minder erfolgreichen Engagements beim FC Liverpool und einer Leihe zum AC Mailand war er vom damaligen Nationaltrainer Antonio Conte nicht in den italienischen Kader für die Europameisterschaft in Frankreich im vergangenen Jahr berufen worden. Sein bislang letztes Spiel für die Azzurri machte er bei der 0:1-Niederlage gegen Uruguay bei der WM 2014.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung