Manolas kurz vor Absprung

Von SPOX
Freitag, 23.06.2017 | 15:34 Uhr
Kostas Manolas könnte Rom 40 Millionen Euro einbringen
Advertisement
Serie A
Lazio -
FC Turin
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
Roma

Roma-Innenverteidiger Kostas Manolas wird in diesem Sommer mit etlichen hochkarätigen Klubs in Verbindung gebracht. Mit dem AC Milan und Inter Mailand buhlen gleich zwei Konkurrenten um den Griechen. Der 26-jährige hat allerdings andere Pläne. Goal-Informationen zufolge wird Manolas Italien den Rücken kehren, um sich dem russischen Schwergewicht Zenit St. Petersburg anzuschließen. Spieler und Verein haben bereits eine Übereinkunft erzielt.

Lange Zeit hatte viel für einen Wechsel zu Inter gesprochen. Da Manolas' Ex-Trainer Luciano Spalletti, der ab der kommenden Saison für die Schwarz-Blauen an der Seitenlinie steht, aber offenbar Antonio Rüdiger bevorzugt und den deutschen Nationalspieler als Transferziel Nummer eins auserkoren hat, ebbte das Wechsel-Interesse des Hellenen ab.

Auch ein Verbleib bei den Giallorossi war für Manolas - unter gewissen Bedingungen (Jahresgehalt von 3,5 Millionen Euro, Vertragsverlängerung von Leistungsträger Radja Nainggolan) eine Option. Roma-Boss Ramon Rodriguez Verdejo, besser bekannt als Monchi, präferiert allerdings, die für Manolas generierte Ablösesumme zu investieren, um die Arbeitspapiere von Daniele de Rossi, Kevin Strootman und eben Nainggolan zu verlängern.

Bei Zenit winkt Manolas ein Fünfjahresvertrag sowie ein jährliches Salär von rund sechs Millionen Euro. Die erste Ablöse-Offerte der Russen über 30 Millionen Euro schmetterten die Verantwortlichen des Hauptstadklubs ab, forderten stattdessen zehn Millionen Euro mehr für den Defensivspezialisten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung