Fussball

Marotta über Transfers von James und Draxler

Von SPOX
Giuseppe Marotta hat sich zu Draxler und James geäußert

Geschäftsführer Giuseppe Marotta von Juventus Turin hat erklärt, dass eine Verpflichtung von Julian Draxler beim Tabellenprimus der Serie A zuletzt keine Rolle mehr gespielt hat - und das auch nicht mehr tun wird. Der Verein trägt dem Weltmeister sein Verhalten bei den Verhandlungen über einen Wechsel aus dem Sommer 2015 nach.

Wie Draxler später gegenüber der Gazzetta dello Sport verriet, war er sich mit der Alten Dame einig, entschied sich aber im letzten Moment für einen Wechsel nach Wolfsburg. "Es ist unmöglich, dass Draxler für Juventus spielen wird. Es hat uns sehr gestört, dass er uns absagte. Wenn uns jemand ablehnt, dann gut, dann wird sich Juventus woanders umsehen", erklärte Marotta jetzt im gleichen Blatt.

James? "Kommt darauf an"

Auf die Möglichkeit, James Rodriguez von Real Madrid nach Piemont zu lotsen, sagte er vielsagend: "Es kommt darauf an, was wir am Transfermarkt machen. Wir müssen unsere Bilanz respektieren. Dennoch gehört Juve zu den besten Klubs der Welt und das zu bleiben, wird immer unser angestrebtes Ziel sein."

Erlebe die Serie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Am Geld sollte eine Verpflichtung des Kolumbianers nicht scheitern. Denn Präsident Andrea Agnelli hat laut Marotta "einen hervorragenden Job geleistet, weswegen wir auch große Investitionen tätigen können."

James spielte zuletzt unter Trainer Zinedine Zidane bei Real Madrid keine bedeutende Rolle und liebäugelt offen mit einem Abschied vom spanischen Rekordmeister.

Alle Infos zu Juventus Turin

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung