Neapel-Präsident wollte Pierre-Emerick Aubameyang nicht

Napoli-Boss: "Brauchen Auba nicht"

Von SPOX
Mittwoch, 02.11.2016 | 23:35 Uhr
Pierre-Emerick Aubameyang stand jahrelang im Fokus des SSC Neapel
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Borussia Dortmunds Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang war beim SSC Neapel ein Thema. Das bestätigte Napolis mächtiger Präsident Aurelio De Laurentiis bei Radio Kiss Kiss Napoli.

Aktuell gibt es wieder lose Gerüchte um ein angebliches Interesse der Partenopei an Aubameyang, schließlich hat sich dort Higuain-Nachfolger Arkadiusz Milik schwer am Knie verletzt und wird monatelang ausfallen.

De Laurentiis sagte zu den Spekulationen um BVB-Star Aubameyang: "Sarris (Napolis Trainer, Anm. d. Red.) Spielstil verlangt gewisse Fähigkeiten. Es ist sehr schwierig, die richtigen Elemente für diese Philosophie zu finden. Viele Leute haben Ratschläge zu unserem Kader und ich weiß das zu schätzen. Es zeigt Liebe und Hingabe für die Mannschaft. Aber am Ende entscheidet der Trainer. Die Fans interessieren sich nicht für taktische Balance. Ich habe seit drei Jahren über Aubameyang gesprochen und schließlich eingesehen, dass er nicht der Spieler ist, den Napoli braucht."

Erlebe die Serie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Stattdessen will der Filmemacher nicht auf dem Transfermarkt zuschlagen, geduldig bleiben und auf eine schnelle Genesung Miliks setzen: "Wir hatten nicht erwartet, dass Milik so lange ausfällt, aber wir hoffen, dass er ab dem 15. Januar wieder bei uns ist."

Aktuell nimmt Manolo Gabbiadini die Rolle des Stoßstürmers in Neapel ein. Ihm gelangen allerdings erst zwei Treffer in dieser Saison.

Pierre-Emerick Aubameyang im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung