Geoffrey Kondogbia: Kein Inter-Mailand-Abschied

Kondogbia widerspricht seinem Berater

SID
Montag, 21.11.2016 | 17:20 Uhr
Geoffrey Kondogbia will nichts von einem Abschied wissen
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Lazio
Serie A
Neapel -
AC Mailand
Serie A
Crotone -
Genua
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona

Geoffrey Kondogbia von Inter Mailand will nichts von einem vorzeitigen Abschied von den Nerazzurri wissen. Sein Berater Jonathan Maarek hatte in einem Interview mit France Football kürzlich verkündet, Inter sei für den 23-Jährigen nur ein "Zwischenschritt" auf dem Weg zu einem der größten Klubs Europas.

"Die Worte von meinem Berater? Ich bin der Spieler, ihr müsst also auf mich hören, nicht auf andere Leute. Nur ich entscheide über meine Zukunft. Wenn ihr etwas wissen wollt, fragt mich", stellte Kondogbia klar.

Der Mittelfeldspieler war 2015 für 30 Millionen Euro vom AS Monaco nach Mailand gewechselt, konnte sich bislang allerdings nicht durchsetzen. Vom mittlerweile entlassenen Inter-Coach Frank de Boer wurde ihm zudem vorgeworfen, sich den Anweisungen widersetzt zu haben.

Allerdings stand Kondogbia beim Debüt von de Boers Nachfolger Stefano Pioli gegen den AC Milan 90 Minuten auf dem Platz.

Geoffrey Kondogbia im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung