Serie A: Inter trifft auf den FC Turin

Inter-Coach de Boer trotzt seinen Kritikern

Von SPOX
Dienstag, 25.10.2016 | 17:32 Uhr
Frank de Boer will gegen den FC Turin seine Kritiker verstummen lassen
Advertisement
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Crotone
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Serie A
Crotone -
Udinese
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Inter Mailands umstrittener Cheftrainer Frank de Boer hat sich vor der Partie am Mittwoch gegen den FC Turin (20:45 im LIVETICKER) zu den anhaltenden Spekulation um seiner Zukunft klar positioniert. "Ich bin es leid, über dieses Thema zu reden", erklärte der Niederländer auf einer Pressekonferenz und ergänzte: "Das Einzige, was für mich zählt, ist die Mannschaft".

Die Mailänder sind in der laufenden Spielzeit auf den 14. Rang in der Serie A abgerutscht und nahmen aus den letzten vier Begegnungen nur einen Zähler mit. Dennoch ist de Boer, der Inter erst kurz vor dem Start der Saison übernommen hatte, weit davon entfernt, das Handtuch zu schmeißen: "Es ist eine schwierige Zeit für mich, für das Team, für jeden hier. Wir müssen zusammenstehen, um den Turnaround zu meistern".

Erlebe dieSerie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der Trainer sieht die Mannschaft erst am Anfang ihrer Entwicklung und denkt nicht ans Aufhören: "Das Einzige worüber ich nachdenke ist, das Team bestmöglich für das nächste Spiel gegen Turin vorzubereiten." Dabei hebt er die positiven Auftritte seiner Mannschaft aus der Saison hervor: "Ich habe schon eine Menge Spiele gesehen, in denen wir so aufgetreten sind, wie ich es mir vorstelle. Aber wir haben danach einige Fehler gemacht, die wir tunlichst vermeiden sollten."

Alle Infos zu Inter Mailand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung