Franck de Boer steht nach der nächsten Inter-Pleite auf dem Abstellgleis

Inter: De Boer kritisiert Mentalität seiner Spieler

Von SPOX
Montag, 31.10.2016 | 10:42 Uhr
Für Frank De Boer wird die Luft bei Inter immer dünner
Advertisement
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Frank De Boer steht als Trainer bei Inter stark in der Kritik. Nachdem die Mailänder gegen Sampdoria die vierte Niederlage in fünf Serie-A-Spielen hinnehmen mussten, warnt der Coach vor mentalen Schwächen.

Die Nerazzurri liegen aktuell mit 14 Punkten nur auf dem elften Tabellenplatz. De Boer, dessen Trainerstuhl bereits gehörig wackelt, hat eine Erklärung für die enttäuschende Platzierung in der Liga. "Das ist ganz einfach ein Versagen der Mentalität. Wir haben eine Menge Qualität, können diese aber mit der Einstellung, die ich in der ersten Hälfte gegen Sampdoria gesehen habe, nicht zeigen", beschrieb er das Verhalten seiner Mannschaft bei Mediaset Premium.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN

"Momentan haben wir ein Problem. In der Halbzeitpause habe ich dem Team gesagt, dass wir uns ändern müssen und in der zweiten Hälfte wirkte es wie eine andere Mannschaft", analysiert der ehemalige Ajax-Trainer den Spielverlauf. "Wir müssen die erste Hälfte vergessen, da haben wir nicht gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir gespielt. Aber so können wir das nicht machen, dass wir ein Spiel erst nach 45 Minuten beginnen. Ich bin sehr enttäuscht von der ersten Halbzeit", kritisiert der Coach weiter.

Dass De Boer bald ohne Job dastehen könnte, will der 46-Jährige nicht glauben. "Was der Vorstand dazu sagt? Fragt den Vorstand! Ich mache meinen Job", rechtfertigte er sich und fügt an: "Ich bin überzeugt, dass wir aus dieser schwierigen Zeit wieder heraus kommen. Wie ich schon sagte, ich habe das Team schon oft gut spielen sehen. Es muss nur zeigen, dass es diese Leistung auch über 90 Minuten bringen kann, so wie bei den Erfolgen über den FC Turin und Juventus."

Alle Infos zu Inter Mailand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung