Francesco Totti über das Benefizspiel mit Diego Maradona

Totti: "Jetzt kann ich meine Karriere beenden"

SID
Donnerstag, 13.10.2016 | 13:33 Uhr
Totti nach Benefizspiel mit Maradona: "Jetzt kann ich meine Karriere beenden"
Advertisement
Serie A
Live
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Serie A
Bologna -
Crotone
Serie A
Genoa -
Sampdoria

Zwei Wochen nach ihrem 40. Geburtstag hat die römische Ikone Francesco Totti offenbar alle Ziele der Profikarriere erreicht. Er zeigt sich begeistert darüber, dass er mit Diego Maradona spielen konnte.

"Ich habe mit Maradona gespielt, jetzt kann ich auch meine Karriere beenden", meinte der Offensiv-Spieler, der gerade seine 23. Erstliga-Saison beim AS Rom absolviert und dort Kollege von Nationalspieler Antonio Rüdiger ist.

An der Seite von Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona spielte Totti am Mittwoch im Rahmen der vom Vatikan geförderten Benefizpartie unter dem Motto "Gemeinsam für den Frieden". Maradona, Weltmeister-Kapitän von 1986, revanchierte sich mit einem schwärmerischen Lob: "Um einen Stürmer wie Totti zu basteln, genügen 40 andere Spieler nicht."

Erlebe die Serie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Vor dem Spiel hatten Maradona und die anderen beteiligten Stars wie Cafu oder Ronaldinho Papst Franziskus im Vatikan getroffen. Für den Papst, Fan des argentinischen Klubs San Lorenzo, skizzierte Maradona mit einem Pinsel sein Tor des 2:0 im Viertelfinale gegen England bei der WM 1986 in Mexiko. Daraufhin umarmte ihn der Papst herzlich.

Die Einnahmen des Benefizspiels sollen weltweit Kindern und jungen Menschen zugutekommen, aber auch an die Opfer des Erdbebens Ende August in Italien gehen.

Francesco Totti im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung