Inter Mailand: Ever Banega appelliert an Mitspieler

Banega: "Müssen in Anfangsminuten stark sein"

Von SPOX
Montag, 03.10.2016 | 15:43 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Inter Mailand verlor am Wochenende das traditionsreiche Duell mit dem AS Rom (1:2) und rutschte in der Serie A auf den neunten Tabellenplatz ab. Torschütze und Mittelfeld-Spieler Ever Banega sah den Grund für die Niederlage vor allem in der Anfangsphase des Spiels.

"Es ist ärgerlich, so früh ein Gegentor zu kassieren und dann die eigenen Chancen nicht zu nutzen. Dieses Spiel lehrt uns, was wir verbessern müssen", sagte Banega nach dem Spiel gegenüber Reportern. Inter war bereits nach fünf Minuten durch einen Treffer von Edin Dzeko in Rückstand geraten. "Wir müssen lernen, in den Anfangsminuten stark zu sein und nicht nur zu reagieren", forderte der Argentinier.

Erlebe die Serie A live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Nach zahlreichen Großchancen in der ersten Halbzeit erzielte er in der 72. Spielminute den zwischenzeitlichen Ausgleich, bis die Römer durch Kostas Manolas den 2:1-Endstand markierten. "Es ist ärgerlich, dass mein Tor am Ende nicht geholfen hat. Wir haben viele Chancen kreiert, es ist enttäuschend am Ende mit leeren Händen dazustehen."

Nach der Niederlage gegen Rom hat Inter bereits sieben Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Juventus. Von den Vorgaben für diese Spielzeit will Banega nicht abrücken: "Das Ziel ist immer noch die Champions-League, aber wir müssen unsere Spieleröffnung verbessern. Zu oft haben wir Rom den zweiten Ball überlassen. Wir hatten zwar viele Chancen, haben es aber nicht geschafft, den Ausgleich zu erzielen."

Ever Banega im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung