Serie A, 4. Spieltag

Ex-Hamburger verhindert Römer Gipfelsturm

Von SPOX
Sonntag, 18.09.2016 | 22:54 Uhr
Milan Badelj erzielte das Siegtor für den AC Florenz
Advertisement
Serie A
Juventus -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Serie A
Turin -
Sassuolo
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese

Am 4. Spieltag fügte Inter nach einer überragenden Leistung Meister Juventus die erste Saisonniederlage zu. Der AC Florenz verhagelt dem AS Rom derweil den Gipfelsturm. Von dort grüßt nun Napoli - dem Higuain-Nachfolger sei Dank. Milan schlug zum Auftakt Sampdoria.

Sampdoria Genua - AC Milan 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Bacca (85.)

  • Carlos Bacca war der umjubelte Matchwinner dieses Spiels. Nach guter Vorarbeit von Suso traf der Kolumbianer in der 85. Minute zum zweiten Saisonsieg des AC.
  • Sampdoria konnte somit letztmals 2012 gegen Milan gewinnen. Der letzte Heimsieg gegen die Rossoneri liegt gar sieben Jahre zurück.
  • Dabei sah es zu Beginn der Partie danach aus, als ob die Heimelf Milan gefährlich werden konnte. Donnarumma verhinderte mehrfach einen Rückstand, sodass der 0:0-Halbzeitstand sogar etwas schmeichelhaft für die Gäste war.
  • Genua war bemüht, aber letztlich vor dem Tor zu unkreativ. Dennoch hatten sie zweimal den Torjubel auf den Lippen. Beide Male wurden die Tore aber zurückgenommen - zuerst aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung, was sich als Fehlentscheidung herausstellte. Beim zweiten Mal war die Schiedsrichterentscheidung wegen eines Handspiels von Muriel korrekt.

Lazio Rom - Delfino Pescara 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Milinkovic-Savic (67.), 2:0 Radu (72.), 3:0 Immobile (76.)

SSC Neapel - FC Bologna 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Callejon (14.), 1:1 Verdi (56.), 2:1 Milik (67.), 3:1 Milik (78.)

Rote Karte: Krafth (81./Bologna)

  • Napoli übernahm von Beginn an die Kontrolle über das Spiel und konnte in der gegnerischen Hälfte das eigene Passspiel aufziehen, ohne angegriffen zu werden. Bologna kam kaum aus der eigenen Hälfte raus, viele zwingende Torchancen konnte Neapel aus seiner Dominanz aber nicht kreieren.
  • In der 14. Minute besorgte Callejon die Führung. Insigne bereitete das Tor nicht nur vor, sondern leitete diverse Angriffe ein und arbeitet zudem nach hinten mit.

Erlebe die Serie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

  • Erst kurz vor der Halbzeit kam Bologna nach vorne, doch gefährlich wurden sie dem Vizemeister nicht. Bezeichnend: Die Partenopei hatten zur Halbzeit eine Passquote von 86% in der Hälfte des Gegners.
  • Bologna kam nach der Halbzeit besser ins Spiel, der Ausgleich kam dennoch überraschend, da es kaum Chancen für die Gäste gab: Simone Verdi zog aus rund 30 Metern ab und erzielte den Ausgleich. Ganz unhaltbar war der Schuss für Pepe Reina aber nicht.
  • Napoli brachte nach der Pause wenig zustande, doch Marek Hamsik überspielte mit einem Pass das komplette Team. Der erst kurz zuvor eingewechselte Milik verwandelte eiskalt vor dem Tor. Kurz vor Schluss machte der Pole mit seinem Doppelpack alles klar.

Udinese - Chievo Verona 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Zapata (25.), 1:1 Castro (82.), 1:2 Cacciatore (90.+5)

Cagliari - Atalanta Bergamo 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Borriello (8.), 2:0 Sau (55.), 3:0 Borriello (73.)

FC Crotone - US Palermo 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Trotta (23.), 1:1 Nestorovski (66.)

FC Turin - FC Empoli 0:0

Sassuolo - FC Genua 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Politano (58./FE), 2:0 Defrel (66.)

Gelb-Rote Karte: Veloso (86./Genua)

Inter Mailand - Juventus Turin 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Lichtsteiner (66.), 1:1 Icardi (68.), 2:1 Perisic (78.)

Gelb-Rote-Karte: Banega (90./Inter)

Hier geht's zur Analyse

  • Inter war über 90 Minuten die aktivere Mannschaft und hat den Sieg deshalb verdient.
  • Icardi unterstrich seinen Status als Juventus-Spezialist: In acht Duellen mit den Bianconeri traf der Argentinier nun sieben Mal.
  • Mario Mandzukic hing in der Spitze völlig in der Luft und gab keinen Torschuss ab. Dazu hatte er mit Abstand die wenigsten Ballaktionen (21), eine katastrophale Zweikampfquote (16,7 Prozent) und stand beim Treffer von Icardi schlecht zum Ball. Gebrauchter Tag.
  • Vor allem in den Zweikämpfen kaufte Inter der Alten Dame den Schneid ab (59 Prozent gewonnen), darüber hinaus hatten die Nerazzurri 16:3 Torschüsse und spielten 412:253 Pässe.

AC Florenz - AS Rom 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Badelj (82.)

  • In der ersten Hälfte konnte sich noch kein Team entscheidend durchsetzen. Die Roma erspielte sich aber ein leichtes Plus an Chancen. Im Mittelpunkt stand dabei meist Dzeko, der aber entweder an Florenz-Keeper Tatarusanu scheiterte oder sein Ziel verfehlte.
  • Der zweite Abschnitt begann mit deutlich mehr Tempo. In der 47. Minute hatte Milic die erste Großchance für Florenz, als er es mit einem satten Linksschuss versuchte. Szczesny aber war zur Stelle und parierte stark. Der eingewechselte Nainggolan hatte mit einem Pfostenschuss in der 80. wohl die größte Chance für die Giallorossi.
  • Das Tor allerdings erzielten die Hausherren. Badelj fasste sich aus gut 18 Metern ein Herz und traf mit einem fulminanten Weitschuss den Innenpfosten des Roma-Gehäuses. Von da aus prallte der Ball ins Netz. Ein fragwürdiger Treffer, da Kalinic in abseitsverdächtiger Position stand. Für die Fiorentina war es der erste Treffer aus dem Spiel heraus.
  • In der Schlussphase kamen die Gäste zu weiteren Möglichkeiten, aber die Viola ließen sich den ersten Sieg gegen die Hauptstädter seit 2012 nicht mehr nehmen.

Die Serie A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung