Mihajlovic: Berlusconi wollte Milan trainieren

Von SPOX
Montag, 15.08.2016 | 17:36 Uhr
Sinisa Mihajlovic wurde überraschend bei Milan entlassen
Advertisement
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
Roma

Sinisa Mihajlovic, Vorgänger von AC Mailand-Trainer Cristian Brocchi, kreidet dem Klub-Präsidenten Silvio Berlusconi an, selbst das Amt des Coaches übernehmen zu wollen. Obwohl der Serbe die Rossoneri ins Finale der Coppa Italia führte, wurde er vergangenen April entlassen und ersetzt.

Für den jetzigen FC Turin-Trainer bleibt der Rausschmiss ein Mysterium: "Niemand hat meinen Rauswurf verstanden, weder die Fans, noch das Team. Ich habe noch nie so viele Solidaritätsanrufe bekommen."

Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, sieht Mihajlovic ein Problem am Posten Berlusconis: "Er war nicht nur über 30 Jahre der erfolgreichste Präsident der Welt, er ist auch ein großer Milan-Fan. Es ist klar, dass Probleme entstehen, wenn diese zwei Rollen nicht genug sind und er immer mehr will - sogar Trainer sein."

Erlebe die Serie A TIM Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Auch bei seinem neuen Verein stößt der 47-Jährige auf Probleme. Sein Landsmann Nikola Maksimovic soll versucht haben, einen Wechsel nach Napoli zu erzwingen. Der Turin-Boss fühlt sich hintergangen: "Für diese Aktion wird er bezahlen. Ich weiß nicht ob ich falsch liege, Maksimovic oder wir beide. Aber das ist mir egal."

Der Vertrag des Innenverteidigers läuft bis 2020. "Er hat alle hintergangen: den Klub, das Team, die Fans und den Betreuerstab. Der Ball liegt nun aber bei Turin. Maksimovic hat einen Vertrag und muss unser Vertrauen doppelt zurückgewinnen: erstens als Mensch und zweitens als Spieler", so der enttäuschte Trainer.

Sinisa Mihajlovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung