Kritik an neuen Kontrollen in Rom

SID
Dienstag, 09.08.2016 | 13:47 Uhr
Wer die Roma von Luciano Spaletti sehen will, wird strenger kontrollert
Advertisement
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom
Serie A
Crotone -
Neapel

Im Kampf um mehr Sicherheit in den Fußball-Stadien ergreift die Stadt Rom vor der am 20. August beginnenden Serie-A-Meisterschaft rigorose Maßnahmen. Eingeführt wird ein neues System, das nicht nur den Code der Eintrittskarten, sondern auch biometrische Daten des Kartenbesitzers registriert.

Videoanlagen werden installliert, die mit Hilfe einer Software Bilder der aufgenommenen Gesichter scannt. Diese Bilder sollen die Arbeit der Ermittler bei möglichen Zwischenfällen unterstützen. Rund um das Stadion herrscht künftig generelles Parkverbot.

Verfolge die Serie A TIM live auf DAZN

Die Maßnahmen des römischen Polizeichefs Nicoló D'Angelo lösten den Protest der Tifosi aus. Diese warnten vor einer Kriminalisierung der Fans. Die Gefahr sei, dass die ohnehin schon rückläufigen Zuschauerzahlen noch weiter sinken könnten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung