Roma-Coach Luciano Spalletti trauert Miralem Pjanic nicht hinterher

Spalletti: "Strootman und Paredes besser"

SID
Freitag, 19.08.2016 | 18:46 Uhr
Kevin Strootmann (l.) steht bei Trainer Spalletti hoch im Kurs
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Der AS Rom musste in diesem Sommer den Abgang von Mittelfeldregisseur Miralem Pjanic verkraften. Doch Trainer Luciano Spalletti trauert dem bosnischen Nationalspieler keine Träne nach und ist der Überzeugung, dass sein Team für die kommende Saison gut gerüstet ist.

"Ich denke nicht, dass bei uns im Mittelfeld jemand fehlt", sagte der Italiener vor dem ersten Saisonspiel gegen Udinese. " Wir haben Strootman anstelle von Pjanic und ich denke der Holländer ist stärker. Sogar Paredes schätze ich stärker ein."

Erlebe die Serie A TIM Live auf DAZN. Hol Dir Deinen Gratismonat

Pjanic war Mitte Juni aus der Hauptstadt zum italienischen Double-Sieger Juventus Turin gewechselt und unterschrieb bei der Alten Dame einen Vertrag bis 2021. 32 Millionen Euro überwies Juve für den 26-Jährigen, der bei den Römern in der vergangenen Saison zehn Treffer und zwölf Assists verbuchen konnte.

Roma im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung