China-Riese übernimmt Inter

Von SPOX
Montag, 06.06.2016 | 09:53 Uhr
Inter Mailand gewann 2010 die Champions League
© getty
Advertisement
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Das chinesische Elektrogeräte- und Einzelhandelsunternehmen Suning ist neuer Hauptanteilseigner beim italienischen Traditionsverein Inter Mailand. Das teilten die Nerazzurri am Montagmorgen auf einer Pressekonferenz mit.

Suning erwirbt 68,55 Prozent der Anteile am Champions-League-Sieger von 2010. 38 Prozent davon sollen sich aus den Anteilen des bisherigen Hauptanteilseigners Erick Thohir speisen und die anderen 30 Prozent die des langjährigen Klub-Bosses Massimo Moratti sein.

Erick Thohir steht somit nur noch bei knapp 32 Prozent, Moratti ist fortan anteilslos. Dennoch wird er wohl eine repräsentative Rolle behalten. Auch Javier Zanetti soll trotz der Übernahme aus Fernost bleiben.

Suning, einer der größten privatisierten Einzelhändler Chinas, erwarb im Dezember 2015 auch die Anteile des Klubs Jiangsu, der somit die Finanzkraft hatte, um über 100 Millionen Euro auszugeben. Auch die Brasilianer Alex Teixeira (von Donezk) und Ramires (von Chelsea) wurden verpflichtet.

Suning ist zudem stark in der Internet-Branche aktiv und sorgte 2015 mit der Übernahme der Alibaba Group, die unter anderem die Plattform alibaba.com und das Online-Auktionshaus Taobao betreibt, für Furore.

Alles zu Inter Mailand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung