Verurteilungen wegen Manipulation

SID
Montag, 30.05.2016 | 16:44 Uhr
Die Serie B wurde vor einigen Jahren von einem Manipulationsskandal erschüttert
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
Neapel

Fünf Personen sind am Montag in der süditalienischen Stadt Bari zu Haftstrafen zwischen sechs Monaten und 18 Monaten Haft wegen Spielmanipulationen in den Jahren 2007/08 und 2008/09 in der Serie B verurteilt worden. Die Urteile sind allerdings noch nicht rechtskräftig.

Die Angeklagten, darunter Ex-Fußballer und Manager von AC Bari, Salernitana Calcio und Treviso Calcio, denen Sportbetrug vorgeworfen wurde, sollen für 220.000 Euro Spiele der 2. Liga manipuliert haben.

Am Ende des erstinstanzlichen Verfahrens vor einem Gericht in Bari wurden der belgische Nationaltorwart und Ex-Bari-Kapitän, Jean-Francois Gillet, sowie der heutige Kapitän des Serie B-Absteigers Carpi Calcio, Raffaele Bianchi, freigesprochen. Gillet war wegen der Affäre vom italienischen Fußballverband 13 Monate lang gesperrt worden.

Die Serie B im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung