Untersuchung wegen Manipulation beginnt

Italien: Vorverhandlung am Donnerstag

SID
Dienstag, 16.02.2016 | 13:12 Uhr
Auch Italiens Nationaltrainer Antonio Conte zählt zu den angeklagten Personen
© getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Fünf Jahre nach Beginn der Ermittlungen der Ziviljustiz in Zusammenhang mit Manipulationen im italienischen Fußball findet am Donnerstag in Cremona die Vorverhandlung im Prozess wegen illegalen Wetten statt. Ein Untersuchungsrichter muss entscheiden, welche der 104 Angeklagten sich vor Gericht verantworten müssen.

Mehrere Schwergewichte des Calcio, darunter der Trainer der italienischen Nationalmannschaft, Antonio Conte, sind angeklagt.

Zu ihnen zählt auch Miroslav Kloses Teamkollege bei Lazio Rom, Stefano Mauri, sowie der ehemalige Stürmer der italienischen Nationalmannschaft, Giuseppe Signori und der Ex-Kapitän von Atalanta Bergamo, Cristiano Doni, der wegen der Ermittlungen mehrere Wochen lang in Untersuchungshaft verbracht hatte.

Gegen Conte laufen Ermittlungen wegen einer möglichen Verwicklung in den Wettskandal. Es geht um mehrere Partien in seiner Zeit als Trainer beim AC Siena von 2010 bis 2011, bei denen Conte Manipulationen nicht gemeldet haben soll.

Wegen des Spiels Albinoleffe gegen Siena am 29. Mai 2011 soll er sich nun vor Gericht verantworten. Conte beteuert seine Unschuld und hofft auf eine Einstellung der Ermittlungen gegen ihn vor Beginn der Europameisterschaft in Frankreich 2016.

Antonio Conte im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung